Einstieg bei Crossroads Capital Management Hauck & Aufhäuser macht strategischen Schritt nach Irland

Hauck & Aufhäuser-Vorstand Holger Sepp verantwortet unter anderem das Kerngeschäftsfeld Asset Servicing. | © Hauck & Aufhäuser

Hauck & Aufhäuser-Vorstand Holger Sepp verantwortet unter anderem das Kerngeschäftsfeld Asset Servicing. Foto: Hauck & Aufhäuser

Hauck & Aufhäuser erwirbt über die Tochter Hauck & Aufhäuser Fund Services die Mehrheit an der irischen Crossroads Capital Management (CCM). Das Unternehmen mit Sitz in Dublin ist spezialisiert auf eine Reihe von Dienstleistungen für Investmentmanager und Fondspromoter in Europa. CCM ergänze die Dienstleistungspalette von Hauck & Aufhäuser auf ideale Weise, so die Bank. Der Kauf braucht noch grünes Licht von der irischen Zentralbank.  

Mit der Übernahme will das Bankhaus seine Produktpalette nach eigenem Bekunden um eine weitere internationale Komponente erweitern. Bereits Ende 2017 hatte die Bank mit dem Kauf von Sal. Oppenheim jr. & Cie. Luxembourg und Oppenheim Asset Management Services ihre Präsenz am Finanzstandort Luxemburg ausgebaut. Ist der jetzige Deal in trockenen Tüchern, belaufen sich die Assets under Control von Hauck & Aufhäuser auf rund 124 Milliarden Euro. 

„Irland ist ein wichtiger Knotenpunkt für die Auflage und den internationalen Vertrieb von Investmentfonds. Mit 4,6 Billionen Euro Assets under Administration ist Irland der zweitgrößte europäische Hub nach Luxemburg. Aus diesem Grunde wollten wir einen strategischen ersten Schritt nach Irland gehen, den wir über diese Akquisition realisieren konnten“, sagt Holger Sepp, Vorstandsmitglied bei Hauck & Aufhäuser, der unter anderem das Kerngeschäftsfeld Asset Servicing verantwortet.