Einkommen So unterschiedlich entlohnen die Landesbanken ihre Top-Verdiener

Eine Löwenstatue vor dem Sitz der Bayern LB

Eine Löwenstatue vor dem Sitz der Bayern LB: 17 Einkommensmillionäre weist die Landesbank in ihrem Vergütungsbericht aus. Foto: Imago Images / Sven Simon

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hat den Vergütungsbericht der Bayern LB ausgewertet – 17 Einkommensmillionäre gab es demnach 2021 bei der Landesbank, die vor allem im Geschäft mit mittelständischen Unternehmens- sowie Immobilienkunden, Sparkassen und als Hausbank des Freistaates Bayern aktiv ist. Außerdem ist die Bayern LB Mutterkonzern der Deutschen Kreditbank, der Bayerninvest und der Real IS.

Wie der Vergütungsbericht zeigt, verdienten 2021 zwölf Angestellte einen Betrag zwischen 1,0 und 1,5 Millionen Euro, bei fünf Mitarbeitern lag die Spanne bei zwischen 1,5 und 2,0 Millionen Euro. Alle der 17 Einkommensmillionäre, von denen ohne Berücksichtigung der betrieblichen Altersversorgung nur einer die Grenze von einer Million Euro überschritten hätte, sind sogenannte Risk Taker – also Personen innerhalb der Bank, deren Arbeit einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil der Bank hat.

 

Während die Bayern LB also durchaus mehrere Einkommensmillionäre in ihren Reihen hatte, sieht das Bild bei der Nord/LB deutlich anders aus. Die Landesbank, die unter anderem im Private Banking auch vermögende Kunden berät, bezahlte im vergangenen Jahr nur einem Risk Taker ein Gehalt von mehr als einer Million Euro, gleichzeitig lag der Betrag noch unter der nächsten Schwelle bei 1,5 Millionen Euro. In der Vermögensverwaltung des Instituts gab es dagegen weder einen Einkommensmillionär noch überhaupt einen Risk Taker.

Was beim Betrachten des großen Gehaltunterschieds zwischen Nord/LB und Bayern LB aber bedacht werden sollte: Die norddeutsche Landesbank ist auch deutlich kleiner als ihr bayerisches Pendant: Mit einer Bilanzsumme von rund 115 Milliarden Euro rangierte sie 2021 deutlich hinter der Bayern LB mit über 266 Milliarden Euro Bilanzsumme.

Bei der LBBW verdienten acht Mitarbeiter ein Millionengehalt

Noch ein Stück größer war die Bilanzsumme Ende 2021 mit 282 Milliarden Euro bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Die LBBW ist wie die Nord/LB über die BW-Bank ebenfalls im Private Banking aktiv. Bei ihr liegt die Zahl der Risk Taker mit einem Millioneneinkommen bei acht. Sieben dieser acht Einkommensmillionäre verdienten 2021 zwischen 1,0 und 1,5 Millionen Euro. Dazu kommt ein Ausreißer mit einem Verdienst von zwischen 2,0 und 2,5 Millionen Euro.

Zwar gibt es mit der Saar LB und der Helaba noch zwei weitere Landesbanken, beide haben ihre Vergütungsberichte für das Jahr 2021 aber bisher nicht veröffentlicht. Im Jahr 2020 lag die Zahl der Einkommensmillionäre bei der Helaba bei sechs, bei der Saar LB werden zu den hohen Einkommen keine Angaben im Vergütungsbericht gemacht.