Verantwortete auch Private Banking Ehemaliger Deutsche-Bank-Vorstand stirbt mit 54 Jahren

Frank Strauß starb im Alter von 54 Jahren

Frank Strauß starb im Alter von 54 Jahren Foto: Imago Images / Sven Simon

Frank Strauß, ehemaliger Postbank-Chef und Privatkundenvorstand der Deutschen Bank, ist im Alter von 54 Jahren überraschend verstorben. Dies gab die Deutsche Bank, zu der die Postbank gehört, am Sonntag in einer Mitteilung bekannt. Strauß stand sechs Jahre lang an der Spitze der Postbank und war nach deren Integration in das Privatkundengeschäft der Deutschen Bank für zwei weitere Jahre Mitglied im Vorstand des Frankfurter Finanzinstituts.

Frank Strauß machte Karriere im Deutsche-Bank-Konzern 

Einen Großteil seiner beruflichen Laufbahn verbrachte Frank Strauß im Deutsche-Bank-Konzern. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in Iserlohn kam er 1995 nach Frankfurt, wo er verschiedene Führungspositionen bei der Deutschen Bank innehatte. Im Jahr 2006 übernahm er die Verantwortung für das Privat- und Geschäftskundengeschäft auf dem deutschen Markt.

2011 wechselte Strauß als Vertriebsvorstand zur Postbank und übernahm ein Jahr später den Vorstandsvorsitz. Von 2017 bis 2019 war er Mitglied des Konzernvorstands der Deutschen Bank und leitete die Privat- und Firmenkundensparte. Zunächst teilte er sich diese Aufgabe mit Christian Sewing, nach dessen Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden im April 2018 führte Strauß den Bereich alleine. Im Jahr 2019 verließ Strauß den Konzern, Karl von Rohr übernahm stattdessen seine Aufgaben.

„Der viel zu frühe Tod von Frank Strauß erfüllt mich ebenso wie viele Kolleginnen und Kollegen bei der Deutschen Bank mit Bestürzung und tiefer Trauer“, wurde Sewing in der Mitteilung der Bank zitiert. 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen