Eine Milliarde Euro Zielvolumen DWS legt offenen Immobilien-Spezialfonds für institutionelle Investoren auf

Ein berühmter Doppeldecker-Bus in den Straßen Londons

Ein berühmter Doppeldecker-Bus in den Straßen Londons: Für den Fonds wurde jüngst die erste Immobilie erworben, sie liegt in der britischen Hauptstadt. Foto: Imago Images / Zoonar

Die DWS hat den European Residential Growth Fonds (ERGF) aufgelegt. Mit dem offenen Immobilien-Spezialfonds werden deutsche institutionelle Anleger begleitet, die bereits im deutschen Wohnimmobilienmarkt investiert sind und ihre Portfolien mit Anlagen in europäischen Wachstumsmärkten etwa in Spanien, Irland, Großbritannien, aber auch in osteuropäischen Märkten wie Polen, diversifizieren wollen.

Die Manager hinter dem Fonds fokussieren sich auf Metropolregionen und ausgewählte regionale Zielmärkte mit demographischen und soziökonomisch positiven Faktoren und starker Nachfrage, die an der steigenden Urbanisierung teilhaben. Hierzu gehören innerstädtische Lagen wie auch gut angebundene Pendlerregionen, die unter anderem durch die zunehmende Homeoffice-Nutzung weiter an Bedeutung gewinnen.


Der ERGF erfüllt die Erfordernisse nach Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung und strebt zunächst ein Gesamtvolumen von einer Milliarde Euro an. Die Kapitalzusagen deutscher institutioneller Investoren im ersten Quartal 2022 belaufen sich auf einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag. Betreut wird der European Residential Growth Fonds von Dominik Wagenpfeil als Portfolio Manager. Er ist seit drei Jahren bei der DWS und verfügt über zehn Jahre Erfahrung, sowie von Jeffrey King, Leitender Portfolio Manager. Er ist ebenfalls seit drei Jahren im Unternehmen und verantwortet mit 18 Jahren Berufserfahrung alle deutschen Spezial-AIF mit dem Blickpunkt auf Wohnen.

Das erste für den Fonds kaufvertraglich gesicherte Objekt, ist eine aus drei Mehrfamilienhäusern bestehende vollvermietete Wohnimmobilie im Osten Londons.