Rückkehr nach 22 Jahren DWS Investment holt einstige Star-Managerin in den Aufsichtsrat

Rückkehr

Rückkehr: Elisabeth Weisenhorn arbeitet bereits von 1985 bis 2000 für die DWS, war unter anderem neun Jahre lang als Leiterin für europäische Aktien verantwortlich.

Seit Mitte der achtziger Jahre stand Elisabeth Weisenhorn fast 15 Jahre in den Diensten der DWS, jetzt kehrte sie zurück. Die DWS Investment, eine Tochtergesellschaft der börsennotierten DWS Group, berief sie in ihren Aufsichtsrat. Bereits im vergangenen Februar ist die über weite Strecken als Star-Managerin gefeierte Investmentexpertin in das Gremium eingezogen, ihr Mandat läuft bis Ende März 2025.

„Mit Elisabeth Weisenhorn zieht nicht nur eine erfahrene und ausgewiesene Expertin für Fondsgeschäft und Vermögensverwaltung in unseren Aufsichtsrat ein, sondern auch eine intime Kennerin der DWS. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr, gemeinsam mit dem gesamten Aufsichtsrat der Gesellschaft”, sagt Asoka Wöhrmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der DWS Investment.


Weisenhorn war von 1985 bis 2000 in verschiedenen leitenden Funktionen innerhalb des Fondsmanagements der DWS tätig. In dieser Zeit war sie unter anderem neun Jahre lang als Leiterin für europäische Aktien für ein insgesamt verwaltetes Vermögen von 14 Milliarden Euro verantwortlich, darunter Fonds wie Investa, DWS Deutschland und zuvor Akkumula. Gemeinsam mit Michael Hochgürtel, ehemals Aufsichtsrat bei der BHF Bank und Frankfurt Trust hat sie 2014 die Boutique Portikus Investment gegründet und den international anlegenden Mischfonds Portikus International Opportunities (ISIN: LU1044466719) aufgelegt, der in den vergangenen drei Jahren besser abschnitt als Peergroup und Vergleichsindex.