CFA Institute Global Market Sentiment Survey Düsterer Ausblick auf europäische Staatsschuldenkrise

Susan Spinner, Geschäftsführerin der CFA Society Germany

Susan Spinner, Geschäftsführerin der CFA Society Germany

„Trotz der europäischen Staatsschuldenkrise und vielfach beobachteter Verwerfungen an den Kapitalmärkten registrieren wir sowohl bei Investoren als auch in der Finanzindustrie einen wachsenden Optimismus mit Blick auf das weltweite Wirtschaftswachstum“, so Susan Spinner, Geschäftsführerin der CFA Society Germany (PDF: CFA Institute Global Market Sentiment Survey).

Positiver Ausblick auf die Weltwirtschaftslage

40 Prozent der Befragten Profi-Investoren gehen 2013 von einem globalen Wirtschaftswachstum aus. Die Finanzprofis aus den entwickelten Ländern (42 Prozent) sind dabei optimistischer als die aus den Schwellenländern (35 Prozent). Nur 20 Prozent sehen eine schrumpfende Weltwirtschaft – das sind 9 Prozent weniger als im Vorjahr. In Deutschland gehen 42 Prozent der Befragten von einer wachsenden heimischen Wirtschaft aus und nur 18 Prozent befürchten einen Abschwung.

Top-Risiken für das Wirtschaftswachstum

Für die Mitglieder des CFA Institute ist das Wirtschaftswachstum insbesondere durch die europäische Staatsschuldenkrise (37 Prozent) sowie die schwache Weltkonjunktur (31 Prozent) bedroht.

Düsterer Ausblick auf europäische Staatsschuldenkrise

Mehr als drei Viertel der Befragten (76 Prozent) gehen davon aus, dass die europäische Staatsschuldenkrise auch 2013 ähnlich akut bleibt wie derzeit oder sich gar weiter zuspitzt. Immerhin 37 Prozent der weltweit tätigen Investmentmanager glauben, dass sich die Staatsschuldenkrise in Europa zu einer weltweiten Finanzmarktkrise ausweiten kann.

Aktie ist die beste Anlageform

Die Hälfte (50 Prozent) der Finanzprofis erwartet in 2013 für Aktien das höchste Kurspotenzial. Auf den Plätzen folgen Edelmetalle (22 Prozent), Rohstoffe (16 Prozent), Renten (8 Prozent) und der Geldmarkt (4 Prozent).

USA attraktivster Markt für Aktien

Bei der Frage nach den Aktienmärkten mit den attraktivsten Investmentchancen nennen die Finanzprofis an erster Stelle die USA (32 Prozent), gefolgt von China (17 Prozent) sowie Brasilien (10 Prozent).

Effektivere Regulierung statt mehr Regulierung

Um das Anlegervertrauen in 2013 zurückzugewinnen, bedarf es nach Ansicht der Investmentmanager keiner neuen Gesetze. Vielmehr wird die Durchsetzung der aktuellen regulatorischen Bestimmungen als effektivstes Instrument in dieser Frage angesehen (24 Prozent).

Bedarfsgerechter Vertrieb von Finanzprodukten wichtigste ethische Herausforderung

Mangelhafte Beratungsleistung und der provisionsgetriebene Vertrieb von Finanzprodukten, die den Bedürfnissen der Kunden nicht entsprechen, werden aus Sicht der Mitglieder des CFA Institute in 2013 die bedeutendsten Themen im Bereich der Finanzmarktethik sein (29 Prozent).

Der jährlich durchgeführte CFA Institute Global Market Sentiment Survey befragt weltweit Mitglieder des CFA Institute, um Einschätzungen von Investmentmanagern zu den wichtigen Finanzmärkten sowie bedeutenden wirtschaftlichen Fragestellungen mit Blick auf das kommende Jahr zu erhalten. Für die aktuelle Analyse wurden zwischen dem 30. Oktober 2012 und dem 13. November 2012 insgesamt 6.783 Mitglieder befragt.

Das CFA Institute ist ein globaler Non-Profit-Berufsverband für Investment Manager, Finanzanalysten und professionelle Anleger mit mehr als 110.000 Mitgliedern in 140 Ländern weltweit.