Drei Neuzugänge Aquila Capital baut Team für quantitative Strategien aus

Patrick Gander (l.), Urs Schubiger (M.) und Egon Rütsche

Patrick Gander (l.), Urs Schubiger (M.) und Egon Rütsche

Aquila Capital hat Urs Schubiger, Patrick Gander und Egon Rütsche eingestellt. Unter der Leitung von Schubiger soll das Team vom Standort Zürich aus das Angebot an systematischen Strategien ausbauen.

„Im Umfeld rapider Digitalisierung und exponentiellem Wachstums von Daten zur Entscheidungsfindung kommt quantitativen Investmentstrategien, die diese Entwicklung verarbeiten können, eine zunehmende Bedeutung zu“, sagt Roman Rosslenbroich, Geschäftsführer und Mitgründer von Aquila Capital.

Schubiger, Gander und Rütsche haben den Angaben zufolge zuletzt zusammen bei einem amerikanischen Alternativen Investment Manager gearbeitet. Gemeinsam verfügen die Drei über 30 Jahre Erfahrung im Asset Management.

Schubiger hatte als Mitglied der Geschäftsführung bei Vescore und als Investmentchef bei 1741 Asset Management zentrale Führungsfunktionen inne. Patrick Gander verantwortete als Co-Leiter mehrere Jahre das Research von 1741 Asset Management und Egon Rütsche war als Senior-Researcher für Man AHL tätig.

„Die Schweiz ist als Standort für uns ideal. Zürich bietet ein hervorragendes akademisches Umfeld für das Team, um unser Research kontinuierlich auszubauen“, sagt Lars Meisinger, Leiter des Schweizer Büros.

Sie sind neugierig aufs Private Banking?

Wir auch. Abonnieren Sie unseren Newsletter „pbm daily“. Wir versorgen Sie vier Tage die Woche mit aktuellen Nachrichten und exklusiven Personalien aus der Welt des Private Bankings.

 

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen