Doppelspitze Augsburger Aktienbank startet AAB Asset Services

Die beiden AAB-Geschäftsführer Marco Schmitz (l.) und Bernhard Ismann

Die beiden AAB-Geschäftsführer Marco Schmitz (l.) und Bernhard Ismann

Die im August gegründete AAB Asset Services startet ins Tagesgeschäft. Das Unternehmen will nach eigenem Bekunden Fondsinitiatoren und Vermögensverwalter bei der Auflegung von Fonds und deren Vertrieb im deutschen Markt unterstützen.

Geführt wird die 100-prozentige Tochter der Augsburger Aktienbank von den Geschäftsführern Marco Schmitz und Bernhard Ismann. Das Angebot richtet sich laut Lothar Behrens, Vorstand der AAB und Aufsichtsratsvorsitzender, an Family Offices, Banken, Vermögensverwalter und Stiftungen.

Im Fokus steht die Strukturierung von Sondervermögen. Konkret will man sich auf das Consulting rund um Fondsprojekte, Mandatsunterstützung und die Placement-Agent-Funktion für Kunden konzentrieren,  die ihr Produkt auch an Dritte vermarkten wollen.

„Die Welt im Publikumsfondsgeschäft hat sich in den letzten Jahren massiv verändert und die Anforderungen auf der regulativen Seite, zum Beispiel durch Mifid 2, werden den Bedarf an unabhängiger Beratung in allen Strukturfragen deutlich erhöhen“, sagt Schmitz.

Schmitz kommt von der Deutschen Asset Management, wo er von 2014 bis Mitte dieses Jahres als Leiter White-Label-Fonds für die Region Europa, Naher Osten und Afrika zuständig war.

Ismann ist ein Eigengewächs der Augsburger Aktienbank, für die er seit 2006 tätig ist, zuletzt als Direktor Finanzen und Leiter Risikocontrolling.