Alexander von Dobschütz geht DKB verpflichtet neue Risikochefin

Kristina Mikenberg wird neues Vorstandsmitglied der DKB

Kristina Mikenberg wird neues Vorstandsmitglied der DKB: Sie wird im ersten Quartal 2023 die Position der Risikochefin übernehmen. Foto: privat

Kristina Mikenberg wird neues Vorstandsmitglied der DKB. Wie das Institut mitteilte, wird Mikenberg im ersten Quartal 2023 die Position der Risikochefin (Chief Risk Officer, CRO) übernehmen. Sie folgt auf Alexander von Dobschütz, der das Unternehmen zum Ende des Jahres auf eigenen Wunsch verlassen wird.

Mikenberg wechselt von der Swedbank Baltics AS, wo sie ebenfalls CRO ist, zur DKB. Die Swedbank Baltics AS ist Teil der Swedbank Gruppe, die mit rund sieben Millionen Privatkunden und 500.000 Firmenkunden in Schweden und im Baltikum tätig ist. Die gebürtige Estin (48) hatte bei der Bank verschiedene Führungsfunktionen auf der Markt- und Risikoseite inne.

 

 

Mikenberg startete ihre berufliche Karriere in Deutschland. Nach dem Abitur und BWL-Studium an der LMU in München begann sie als Analystin im Bankenteam von Goldman Sachs in Frankfurt und arbeitete anschließend bei der EBRD in London mit Intensivbetreuung und Restrukturierung von Problemkrediten.

DKB verlängert Vertrag mit Finanzchef Jan Walther

Wohin es Vorgänger Alexander von Dobschütz zieht, ist nicht bekannt. Dobschütz wechselte im Januar 2018 von der BayernLB zur DKB. Zuvor war er unter anderem für die Allianz und die Dresdner Bank tätig gewesen.

Die Position des Finanzchefs wird bei der DKB weiter von Jan Walther übernommen. Wie die DKB bekanntgab, hat der Aufsichtsrat der DKB entschieden, den Vertrag mit Walther zu verlängern.