Digitalisierung im Private Banking Mit diesen Tools will die Bethmann Bank ihre Kunden begeistern

Die Tochter der ABN Amro, Bethmann Bank, führt im ersten Quartal des kommenden Jahres ein neues digitales Angebot ein und reagiert damit auf die Wünsche der Kunden

Die Tochter der ABN Amro, Bethmann Bank, führt im ersten Quartal des kommenden Jahres ein neues digitales Angebot ein und reagiert damit auf die Wünsche der Kunden

Die Bethmann Bank startet im kommenden Jahr ihr neues digitales Angebot. Wie die „Börsen-Zeitung“ schreibt, seien die neuen Funktionen zwar nicht überraschend, dafür aber genau das, was die Private-Banking-Kunden der Mutter ABN Amro fordern.

Demnach will die Bank die Portfolioübersicht neu gestalten. Die Verteilung des Portfolios soll nach Regionen und Einzelwerten in verständlichen Grafiken aufbereitet werden. Neben der Übersichtlichkeit wird es Vergleichsfunktionen geben. So können Kunden ihr Portfolio mit anderen Portfolios aus anderen Häusern vergleichen, oder aber auch eine Peergroup dafür auswählen.

Portfolioübersicht, Research und digitaler Kontakt zum Berater

Zudem sollen Kunden die Möglichkeit haben, Interessengebiete zu bestimmen, über die sie dann mit relevanten Informationen und Research-Ergebnissen versorgt werden. Daneben soll es einen Überblick über das Risikoprofil geben. Der Kontakt zum Berater läuft via Chat, Mail und Telefon.

In einem nächsten Schritt soll das digitale Angebot um eine Alarmfunktion erweitert werden. Auch soll es einen Rebalance Advice geben, sowie die digitale Kontaktmöglichkeit zu ausländischen Experten der Mutter.

Mit diesen neuen Tools geht die Bank auf die Bedürfnisse der Kunden ein. Laut Erhebungen der Bank sind die wichtigsten Punkte: Portfolioübersicht, Zugang zu personalisierten Hintergrundinformationen und der digitale Kontakt zum Berater. Bislang beschränkt sich aber der digitale Auftritt der Bethmann Bank auf Online-Banking und Portfolio-Reporting.