Digitaler Sprachassistent Sparkassen wollen Amazons Alexa nutzen

Amazon Echo: Über den Empfänger hört der digitale Sprachassistent Alexa bald auch bei den Sparkassen aufs Wort.    | © Amazon

Amazon Echo: Über den Empfänger hört der digitale Sprachassistent Alexa bald auch bei den Sparkassen aufs Wort. Foto: Amazon

Die deutschen Sparkassen arbeiten an der Einführung der digitalen Spracherkennung Alexa des Online-Versandhändlers Amazon. Das berichtet das Online-Portal Finanz-Szene. „Technisch sind wir auf einem sehr guten Weg“, zitiert das Portal Bernd Wittkamp, den Chef des Sparkassen Innovation Hub (S-Hub). 

Das zu Jahresbeginn gestartete Innovationszentrum will den Sparkassen den digitalen Assistenten noch dieses Jahr zur Verfügung stellen. Inwieweit Alexa bei den einzelnen Häusern vor Ort zum Einsatz kommt, entscheiden diese laut Bericht selbst.

Weitere Anwendung kurz vor der Marktreife

Der S-Hub ist seit Anfang des Jahres am Start und soll das Innovationstempo steigern. Angedockt an die Sparkassen-Softwareschmiede Star Finanz mit Sitz in Hamburg arbeiten für dieses Ziel laut Bericht mittlerweile rund 30 Mitarbeiter.

Mit dem in München ansässigen Vertragsmanager Aboalarm sei auch eine weitere Produktkooperation nahezu spruchreif. Mit der  Anwendung können Kunden ihre Kunden nach überteuerten Verträgen durchsuchen und sich preiswertere Alternativen anzeigen lassen, berichtet Finanz-Szene.