Digitale Vermögensverwaltung und mehr Comvest plant den Aufbau einer digitalen Investmentbank

Andreas Leckelt ist Vorstand der Comvest Holding und Aufsichtsratsvorsitzender des neu gegründeten Wevest Digital. | © Comvest

Andreas Leckelt ist Vorstand der Comvest Holding und Aufsichtsratsvorsitzender des neu gegründeten Wevest Digital. Foto: Comvest

Die Beteiligungsgesellschaft Comvest Holding hat ihr Engagement im Fintech-Segment weiter ausgebaut: Mit Wevest Digital hat die Fintech-Holding den Aufbau einer digitalen Investmentbank im Blick. Zum Angebot sollen Dienstleistungen wie eine Online-Vermögensverwaltung, der Erwerb und Verkauf von Unternehmensbeteiligungen sowie die Emission von Asset Backed Tokens gehören. Zunächst geht das neue Fintech im vierten Quartal unter der Marke Wevest Capital mit einer digitalen Vermögensverwaltung an den Start. Die hierfür notwendige Bafin-Lizenz für die Finanzportfolioverwaltung gemäß Paragraph 32 Kreditwesengesetz (KWG) liegt vor. Der Ausbau der weiteren Services soll 2019 schrittweise erfolgen.

Viele Fintech-Angebote seien thematisch heute noch sehr einseitig ausgestaltet, so Andreas Leckelt, Vorstand der Comvest Holding und Aufsichtsratsvorsitzender der Wevest Digital. „So liefert beispielsweise die schlichte Onlinevermittlung von Vermögensverwaltungsprodukten den anspruchsvolleren, vermögenden Kunden häufig zu wenig Mehrwert.“ Mit der All-in-One-Strategie von Wevest Digital will man die Basis für ein einheitliches Kundenerlebnis über alle Kanäle hinweg schaffen. Im Rahmen der Seed-Finanzierung haben die Investoren der Wevest Digital einen niedrigen siebenstelligen Betrag zur Verfügung gestellt. Zu den Geldgebern gehören neben der Comvest Holding eine Reihe prominenter Unternehmer wie etwa Dr. Torsten-Jörn Klein (ehemals Vorstand Gruner & Jahr sowie Investor bei givve), Silvio Beiler (ehemals Vorstand Vapiano) sowie Mirko Silz (Vorstand L`Osteria).