Digitale Unterstützung Münchner Startup Casavi will die Wohnungswirtschaft revolutionieren

Digitale Unterstützung: Münchner Startup Casavi will die Wohnungswirtschaft revolutionieren

// //

Mit seiner auf die Wohnungsbranche optimierten Software-as-a-Service-Plattform will Casavi Hausverwaltern & Co. neue Wege im Bereich Kundenbetreuung und Service aufzeigen.

„Alleine in Deutschland sind mehr als 20.000 Unternehmen mit der Verwaltung des bundesweiten Wohnungsbestands beschäftigt und nehmen dabei eine zentrale Rolle im Wohnumfeld ein“, sagt Peter Schindlmeier, Geschäftsführer von Casavi zu der aktuellen Situation der hiesigen Wohnungswirtschaft. Von der Bereitstellung tagesaktueller Informationen für die Bewohnerschaft, der Koordination von Instandhaltungsarbeiten bis hin zur Abrechnungsthemen reichen dabei die Verantwortungsbereiche. Dies fand bislang oft im Hintergrund statt, obwohl sich Wohnungseigentümer und Mieter zunehmend mehr Transparenz, bessere Erreichbarkeit und gesteigerten Servicekomfort beim Kontakt mit ihrer Hausverwaltung oder Wohnungsunternehmen wünschen.

Die Kundenservice-Plattform von Casavi ermöglicht deshalb Unternehmen unterschiedlichster Größe den Einstieg in die digitale Kundenbetreuung. Dies stets mit dem Ziel, sowohl die Kundenzufriedenheit zu verbessern als auch Kosten- und Effizienzvorteile für die Wohnungswirtschaft zu erzeugen. So lassen sich überflüssige Anfragen vermeiden, Portokosten durch digitale Dokumentenbereitstellung senken oder Serviceanfragen prozessoptimiert mit internen Systemen verknüpfen. Seit Herbst 2015 ist die Casavi-Plattform frei verfügbar und wird mittlerweile von über 20 Unternehmen zur digital-unterstützten Mieter- und Wohnungseigentümerbetreuung eingesetzt.