Digitale Anlage und menschliche Beratung Robo Advisor startet Hybridmodell für Vermögende

Die beiden Gründer und Geschäftsführer von Betterment: Jon Stein (l.) und Eli Broverman

Die beiden Gründer und Geschäftsführer von Betterment: Jon Stein (l.) und Eli Broverman

Der Online-Vermögensverwalter Betterment mit Sitz in New York hat jetzt auch Hybridmodelle aus digitaler Anlage und menschlicher Beratung im Angebot. Neben dem computergestützten System des Unternehmens überwacht dabei auch ein Berater das Konto der Kunden. Laut dem Online-Portal „Mashable“ können Anleger zwischen zwei Tarifen wählen.

Bei Betterment Plus erhalten Anleger mit 100.000 US-Dollar Vermögen einen jährlichen Anruf zur Finanzplanung sowie E-Mail-Beratung das ganze Jahr über. Betterment Premium, für Kunden mit Vermögenswerten ab 250.000 US-Dollar, bietet für ein Jahr unbegrenzten Zugang zum Beraterteam des Robo Advisors.

Für die Plus- und Premium-Angebote fallen Gebühren von 0,4 Prozent und 0,5 Prozent an. Ab mehr als zwei Millionen Euro Anlagevolumen entstehen unabhängig von der Finanzdienstleistung keine Kosten. Das ursprüngliche Angebot Betterment Digital bleibt ohne Mindestanforderungen bestehen. Hier fällt für die Nutzung eine Gebühr von 0,25 Prozent an.

Die Erweiterung ist die größte Veränderung seit der Gründung im Jahr 2008, für deren Umsetzung Betterment eigene Berater eingestellt hat. Als Full-Service-Anbieter will der Online-Vermögensverwalter bestehende Kunden erreichen sowie neue vermögende Anleger, denen reine Robo-Advisor-Dienstleistungen bisher zu wenig vertrauenswürdig erschienen.

Das Unternehmen hat aktuell 210.000 Kunden und verwaltet ein Vermögen von sieben Milliarden US-Dollar. Betterment denkt darüber nach, weitere Dienstleistungen wie Lebensversicherungen, die Refinanzierung von Studiendarlehen sowie die Ausgabe von Krediten ins Angebot aufzunehmen.