Digitalchefin nimmt den Hut Credit Suisse ernennt zwei Geschäftsleiter

Robert Wagner und Anke Bridge Haux sitzen ab November in der Geschäftsleitung der Credit Suisse Schweiz.  | © Credit Suisse

Robert Wagner und Anke Bridge Haux sitzen ab November in der Geschäftsleitung der Credit Suisse Schweiz. Foto: Credit Suisse

Die Credit Suisse (Schweiz) hat Anke Bridge Haux und Robert Wagner in die Geschäftsleitung berufen. Wagner übernimmt die Funktion des operativen Leiters (Chief Operating Officer, COO) für das Schweizer Geschäft, Bridge Haux verantwortet künftig den Bereich Digitalisierung und Produkte. Zugleich verlässt die bisherige Digitalchefin Dagmar Kamber Borens als Konsequenz aus der strukturellen Veränderung das Institut.

Ihre Nachfolge tritt Robert Wagner, derzeit operativer Chef für den Bereich Private & Wealth Management Clients an. In seiner neuen Funktion wird Wagner unter anderem für die Bereiche IT und Operations sowie weitere Stabsfunktionen verantwortlich sein.

Wagner stieß im Juni 2009 zur Credit Suisse, wo er zuerst als Stabschef und Leiter Advisory & Sales für das Geschäftsfeld Privatkunden Schweiz tätig war. Vor seiner Laufbahn bei der Credit Suisse war Wagner 20 Jahre lang bei UBS tätig, unter anderem 10 Jahre als Kundenbetreuer und Teamleiter im Bereich International Corporate Banking in New York und zuletzt als Stabschef Wealth Management & Business Banking Schweiz.

Bridge Haux` Bereich ist für die Entwicklung und Implementierung von Digitalisierungsinitiativen sowie die Produktpalette für in der Schweiz domizilierte Kundinnen und Kunden verantwortlich. Die neue organisatorische Einbettung soll den Angaben zufolge die strategisch hohe Bedeutung der Digitalisierung für die Credit Suisse in der Schweiz unterstreichen. Bisher war Digitalization & Products Teil des Bereichs Chief Operating Officer (COO) der Swiss Universal Bank.

Bridge Haux ist seit 2011 für die Credit Suisse tätig. Vor ihrer derzeitigen Funktion hatte sie verschiedene Positionen im Vertrieb inne, bevor sie die Leitung von Kernbanken-Produkten übernahm. Davor war sie in verschiedenen Positionen im Vermögensverwaltungs- und Investment-Banking-Geschäft auf dem Finanzplatz Schweiz tätig. Digitalisierung der Schweizerischen Bankiervereinigung.