Ableger des FIF Digital-Plattform für Nextgens in Familienunternehmen gestartet

Natalie Rauschendorfer (l.), Dinah Spitzley und Reinhard Prügl, die führenden Köpfe von Haus Next

Natalie Rauschendorfer (l.), Dinah Spitzley und Reinhard Prügl, die führenden Köpfe von Haus Next: Mit ihrer digitalen Plattform bieten die drei eine Austausch- und Kommunikationsmöglichkeit von Nextgens für Nextgens. Foto: Haus Next

Mit Haus Next ist Anfang April 2021 eine digitale Plattform für die nächste Generation in Unternehmerfamilien gestartet, die sogenannten Nextgens. Das Berliner Start-up-Unternehmen will diesen Familienmitgliedern mit seinem Angebot einen Rahmen bieten, in welchem sie sich mit der eigenen Rolle als Teil einer Unternehmerfamilie auseinandersetzen. Rollenklarheit und -kompetenz seien dabei die obersten Ziele.

Haus Next ist ein Ableger des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen (FIF). Das Gründerteam bilden Natalie Rauschendorfer, Dinah Spitzley (beide geschäftsführende Gesellschafterinnen) und Reinhard Prügl (Gesellschafter). Alle drei kommen selbst aus Unternehmerfamilien.

Seit Start befinden sich aktuell mehr als 25 Mitglieder auf der digitalen Plattform. Das Geschäftsmodell von Haus Next besteht aus drei Digital-Angeboten, über die sich Nextgens gemeinsam mit ihresgleichen informieren, austauschen und weiterbilden können:

  1. Haus Next Insights: Auf seiner Plattform und Website stellt das Unternehmen aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft und Praxis rund um die Themen Nachfolge, Nextgens in der Unternehmerfamilie und Familienunternehmen in Form von Blogartikeln, Podcasts und Videos bereit.
  2. Haus Next Circle: Hier sollen sich Nextgens gezielt in verschiedenen Formaten untereinander austauschen, um sich mit der eigenen Rolle in der Unternehmerfamilie und im Familienunternehmen auseinanderzusetzen, vergleichbar einem sozialen Netzwerk.
  3. Haus Next Campus: Weiter- und Ausbildungsangebote, mit denen sich Next Gens auf ihre Rolle als Gesellschafter oder Manager im Familienunternehmen heute und in Zukunft vorbereiten. Haus Next will eine Nextgen-Akademie und ein Weiterbildungs- und Workshop-Programm schaffen, das speziell auf die individuellen Bedürfnisse einer Unternehmerfamilie zugeschnitten. Der Campus findet on-demand und on- wie offline statt. Der Start soll im Spätsommer 2021 erfolgen.

Darüber hinaus tritt Haus Next als Partner für innovative Konzepte, Workshops und Content rund um das Thema Nextgens aus Unternehmerfamilien in Erscheinung. Hierbei bietet das Start-up-Unternehmen verschiedene White-Label- und Lizensierungsmodelle an. Kunden können Familienunternehmen oder Family Offices sein, die Familienunternehmen als Kunden haben und deren Nextgens an sich binden möchten oder ihre eigene Unternehmerfamilie digital verknüpfen wollen.

Auch weitere Institutionen im Kontext von Familienunternehmen, die ihren Kunden oder Mitgliedern Inhalte und eine Austausch- und Weiterbildungsplattform bieten möchten, können auf das Angebot von Haus Next zugreifen. So gibt es die Möglichkeit Nextgens-Planspiele, individuellen Content und die gesamte Plattform zu lizensieren.