Nach Übernahmen Dieses Unternehmen will europäischer Alternatives-Marktführer werden

Altstadt in Luxemburg

Altstadt in Luxemburg: Sienna Investment Managers unterhält Niederlassungen in Luxemburg, Paris und London. Foto: Pixabay

Sienna Investment Managers plant die Übernahme des Sachwertinvestors Acofi – und setzt damit die Serie bemerkenswerter Zukäufe fort. Das Unternehmen mit Sitz in Luxemburg war in Deutschland bisher wenig aktiv, spricht in seinen Pressemitteilungen aber inzwischen unverhohlen über die europäische Marktführerschaft im weiter wachsenden Alternatives-Bereich.

Hinter den großen Ambitionen steckt mit der Groupe Bruxelles Lambert ein großer Name. Die auch unter GBL geläufige belgische Holding ist hierzulande etwa als Aktionär von Adidas, dem Düsseldorfer Industrieunternehmen GEA Group oder dem  Getränkekonzern Pernod-Ricard bekannt und zählt nach eigenen Angaben zu den größten börsennotierten Beteiligungsgesellschaften in Europa.


Sienna Investment Managers wiederum ist die Alternatives-Plattform von GBL und möchte sich zunehmend auch Drittinvestoren öffnen. Dafür etablierte Sienna im Sommer eine Third-Party-Kapitalverwaltungsgesellschaft und erwarb eine AIFM-Zulassung durch die luxemburgische Aufsichtsbehörde CSSF. Seitdem versucht das Unternehmen durch Übernahmen und Beteiligungen zu wachsen.

Mitte des Sommers lag das von Sienna verwaltete Vermögen noch bei etwa drei Milliarden Euro, bald könnte es auf rund 33 Milliarden Euro anschwellen. Im August erklärte die Firma die Übernahme des paneuropäischen Immobilien-Investmentmanager L’Etoile Properties mit rund sieben Milliarden Euro Assets under Management.

Markteintritte in Frankreich und Deutschland

L'Etoile startet derzeit mit dem EP Sienna IM European Broken Core Office Fund eine Immobilienstrategie, die Core-Büroobjekte in Deutschland, Frankreich, Spanien und den Niederlanden im Visier hat. Anleger können so mit L'Etoile co-investieren – und mit Sienna, die ebenfalls beim Fonds mitwirken. Gleichzeitig tut sich personell eine Menge bei der Sienna-Tochter, auch eine Niederlassung in Frankfurt hat L'Etoile inzwischen eröffnet.

Neben L'Etoile erhofft sich Sienna noch weitere 20 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen, welches mit einer Mehrheitsbeteiligung an der Asset-Management-Sparte der französischen Malakoff-Humanis-Gruppe vereinnahmt werden soll. Auf gleichem Wege soll auch der Zugang zum französischen Vorsorgemarkt ausgebaut werden sowie liquide Vermögenswerte zu den schon vorhandenen Immobilien- und Private-Equity-Assets stoßen. Die jünste Acofi-Übernahme zahlt auf die Expertise in Sachwerten ein, insbesondere bei Corporate, Real Estate und Renewable Energy Private Debt.

„Wir haben bereits mehrere Vermögensverwalter alternativer Investments zusammengebracht, die unterschiedliches Fachwissen besitzen und Experten in ihren Tätigkeitsbereichen sind“, kommentiert Pedro-Antonio Arias, Chef von Sienna Investment Managers, die Übernahme und die Pläne der Alternatives-Plattform. „Wir integrieren ihr Angebot in eine globale alternative Plattform und ermöglichen Anlegern auf diese Weise ein Engagement in diesen vielversprechenden Anlageklassen, und zwar in der von ihnen bevorzugen Form und Struktur.“