Marketing Kommunikation

Marktreport Vietnam

Diese Chancenfaktoren versprechen überdurchschnittliches Wachstum

Vietnam ist ein großer Konsumentenmarkt mit einer stabilen Regierungsform und vielen strukturellen Vorteilen im Vergleich zu anderen Ländern der Region. Vietnam profitiert derzeit zudem von Nachholeffekten und einer anstehenden Neubewertung als Schwellenland. AQUIS Capital fasst die wichtigsten Gründe für ein Investment in das südostasiatische Land zusammen.

Ngo Thanh Tung / Unsplash

M

it rund 98 Millionen Einwohnern verfügt Vietnam über großes Marktpotenzial und eine etablierte Klasse von Verbrauchern. 8,8 Millionen vietnamesische Haushalte verfügen bereits über ein Jahreseinkommen von 10.000 US-Dollar und mehr. Das südostasiatische Land hat sich rasch von den Auswirkungen der Pandemie erholt. So hat der Inlandsverkehr bereits im Jahr 2022 wieder den Stand vor der Pandemie erreicht, während sich der internationale Tourismus ebenfalls schnell erholt hat.

 

Auch der Export und das verarbeitende Gewerbe kommen aktuell wieder in Schwung, was die Wirtschaft des Landes und den Konsum weiter ankurbeln wird. Eine stabile und freundliche Regierungspolitik gegenüber ausländischen Direktinvestitionen, viele junge Arbeitskräfte, eine wettbewerbsfähige Kostenstruktur und die Nähe zur Volksrepublik China sind große Vorteile im Wettbewerb. Zudem unterstützen maßgebliche Reformen im Energie-, Banken- und Immobiliensektor die solide wirtschaftliche Position Vietnams.

Die Analysten von AQUIS Capital sehen insbesondere aufgrund von drei Faktoren für die nächsten Jahre großes Potenzial für den vietnamesischen Markt:

Chancenfaktor 1: Attraktive Bewertungen

Vietnam bietet im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern und auch weltweit eine tiefe Börsenbewertung. Auf der Grundlage des Gewinns pro Aktie werden die vietnamesischen Aktienmärkte noch mit einem Abschlag gegenüber anderen Ländern in der südostasiatischen Region gehandelt. „Wir gehen davon aus, dass sich der Abstand aufgrund der Outperformance des vietnamesischen Marktes verringern wird“, sagt Mario Timpanaro, Fondsmanager des Lumen Vietnam UCITS Fund.

Chancenfaktor 2: Makrowachstum, China-Plus-Eins und stabile Währung

Vietnam weist auf dem asiatischen Kontinent weiterhin ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum auf. So waren Vietnams Nettozuflüsse an ausländischen Direktinvestitionen (FDI) mit einer 10-jährigen CAGR (durchschnittliche jährliche Wachstumsrate) von 7,9 Prozent extrem solide und rund doppelt so hoch wie das durchschnittliche Wachstum in den ASEAN-Ländern.

In den letzten 15 Jahren hat sich Vietnam von der untersten Position zum zweitgrößten Exporteur innerhalb der ASEAN-Länder entwickelt. Heute ist Vietnam der größte Profiteur von Lieferkettenverlagerungen weltweit. Mit der sogenannten „China-Plus-Eins-Strategie“ organisieren Investoren ihr Chinageschäft möglichst getrennt vom restlichen Weltmarkt, um im Fall reißender Lieferketten nicht von der Volksrepublik abhängig zu sein. Viele Marktführer verlagern daher Lieferketten nach Vietnam. „So investiert Intel 1,5 Milliarden US-Dollar in die größte Produktions- und Testeinrichtung weltweit in Vietnam. Lego baut dort für 1,3 Milliarden US-Dollar seine erste CO2-neutral betriebene Fabrik und Google lässt Smartphones im Norden Vietnams produzieren“, nennt Fondsmanager Timpanaro einige wichtige Beispiele.

Ein weiterer Vorteil: Die vietnamesische Währung Đồng ist wesentlich weniger volatil als die Währungen der Nachbarländer. Diese litten teils erheblich unter den globalen Turbulenzen, die durch hohe Inflation und US-Zinserhöhungen angetrieben wurden. Dank erheblicher Dollar-Reserven blieb der Đồng im Vergleich deutlich stabiler.

Chancenfaktor 3: Hochstufung zum Schwellenland

Für 2025 oder 2026 wird Vietnams Hochstufung von einem Frontier Market in den Status eines Schwellenlandes erwartet. Die Marktkapitalisierung Vietnams ist aktuell bereits höher als in Schwellenländern wie Polen, Kuwait oder Pakistan. Auch die Marktliquidität ist höher als zum Beispiel in Kuwait, den Philippinen oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die hohe Liquidität Vietnams ist zudem in erster Linie von inländischen Investoren getragen. Hier sind noch ein paar Hürden zu nehmen, wobei ich die Anstrengungen der Regierung sehe, die in die richtige Richtung gehen.

Die anstehende Neueinstufung könnte eine weitere Marktrally auslösen, die durch verstärkte Zuflüsse ausländischer Investitionen angetrieben wird. Als Saudi-Arabien und Kuwait entsprechend hochgestuft wurden, kam es zu einer Marktrally mit 20 bis 30 Prozent Kapitalgewinnen.

Marketing Kommunikation

Zielführendes Investment in Vietnam

„Für uns ist Artikel 8 nicht nur ein Label, sondern eine Art Due Diligence”

Warum sollte man gerade jetzt in den Frontier Market Vietnam investieren? Mario Timpanaro verantwortet den Lumen Vietnam UCITS Fund und weiß, welches große wirtschaftliche Potenzial das südostasiatische Land beherbergt.

Quang Nguyen Vinh / Unsplash

H

err Timpanaro, was ist das Besondere an Vietnam im Vergleich zu anderen Frontier Markets?

 Mario Timpanaro verantwortet den
Lumen Vietnam UCITS Fund

Mario Timpanaro: Es sind verschiedene Fakten und gute Gründe, warum Vietnam besser dasteht als andere Länder in Südostasien. Zum einen ist die stabile politische Lage zu nennen, zum anderen die sehr geringe Verschuldung mit lediglich 39 Prozent des Bruttoinlandproduktes und eine gute Gewinndynamik der Unternehmen. Dazu kommt noch eine geringere Bewertung der Aktien gegenüber anderen Ländern in der Region. Des Weiteren konnte Vietnam global mit großen Handelsblöcken und Ländern wichtige Freihandelsabkommen abschließen, was der Wirtschaft und der Bevölkerung zugutekommt und                                                                              somit Wohlstand generiert.

Wie stabil sind die politischen und regulatorischen Rahmenbedingungen in Vietnam?

Timpanaro: Die noch bis Frühling 2026 amtierende Regierung ist sehr stabil und investorenfreundlich. Sie fokussiert sich darauf, den ausländischen Gesellschaften ein möglichst gutes Umfeld für ihre Vorhaben bereitzustellen. Das erklärt auch die Zunahme der Direktinvestitionen – 23 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr – die Tendenz ist weiter steigend. Vietnam ist die favorisierte Destination für Produktionsstätten in Südostasien.

Sie verantworten das Fondsmanagement seit der Auflegung des Lumen Vietnam UCITS Fund vor zwölf Jahren. Was hat sich seitdem im Markt geändert?

Timpanaro: Es hat sich eine ganze Menge getan und verändert! Einerseits die stabile politische Lage, andererseits die Volumenentwicklung an der Börse während dieses letzten Jahrzehnts. Die vietnamesische Regierung hat mit geldpolitischen Maßnahmen dafür gesorgt, dass die Inflation von einst 25 auf lediglich 3,9 Prozent gesunken ist. Das BIP wuchs in den letzten 30 Jahren um durchschnittlich 6,55 Prozent, an der Börse wurde dies jedoch nie reflektiert. Ab 2016 stand Vietnam zwar im Fokus einiger weniger innovativer Investoren. Doch erst in den letzten fünf Jahren hat sich die Wahrnehmung Vietnams bei internationalen Investoren auf breiter Basis deutlich verändert.

Sie erfüllen Artikel 8 der SFDR-Verordnung der EU. Was sind zentrale Ausschlusskriterien des Fonds?

Timpanaro: Alle Punkte aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Hier ein paar Beispiele, was nicht in unser Portfolio hineinkommt: Nuklearenergie, Kohle, Waffen, Tabak, Alkohol, Glücksspiel oder Tiefseefischen. Für mich ist ESG essenziell. Wenn man in Emerging Markets investiert, ist insbesondere das G aus der ESG, die „Governance“ sehr wichtig. Für uns heißt Governance, dass ein Unternehmen unabhängig geführt werden muss. Die CEOs und das Board muss uns beweisen, dass sie unabhängig Entscheidungen treffen können. Vietnam ist führend in Clean Energy. Von 2017 bis 2021 ist der Anteil der Solarstromerzeugung von praktisch null auf fast 11 Prozent gestiegen. Dies ist nicht nur eine schnellere Steigerungsrate als fast überall sonst auf der Welt. Es ist auch ein höherer Anteil als größere Volkswirtschaften wie Frankreich oder Japan bisher geschafft haben. Auch beim S aus ESG ist Vietnam ein Vorreiter. Die Volkswirtschaft hat eine der höchsten Frauenpartizipationsraten.

Wie häufig besuchen Ihre Analysten die Firmen vor Ort?

Timpanaro: Für uns ist es wichtig, dass wir Firmen, in die wir investieren, vor Ort anschauen. Das heißt, wir besuchen die Fabriken, treffen das Management und die CFOs etwa vier Mal im Jahr. Wir möchten die Arbeitsbedingungen kennen und können somit Investitionen in Unternehmen vermeiden, denen potenziell ein Skandal droht. Damit gehen wir Profitwarnungen aus dem Weg. Für uns ist Artikel 8 nicht nur ein Label, sondern eine Art Due Diligence. Ich selbst bin vier bis fünf Mal im Jahr in Vietnam.

Wie ist Ihr persönlicher Ausblick auf die nächsten zwei bis drei Jahre? Welche Faktoren sind für das Wachstum der vietnamesischen Wirtschaft besonders bedeutsam?

Timpanaro: Ich gehe davon aus, dass Vietnam in den nächsten ein bis zwei Jahren in den Status der Emerging Markets hochgestuft werden wird. Hier sind noch ein paar Hürden zu nehmen, wobei ich die Anstrengungen der Regierung sehe, die in die richtige Richtung gehen. Eine Hochstufung hätte zur Folge, dass Schwellenländer-Fonds auch in den vietnamesischen Aktienmarkt investieren müssen. Das täglich gehandelte Volumen würde von aktuell einer Milliarde US-Dollar um ein Mehrfaches steigen. Um darauf vorbereitet zu sein, wird die Kapazität des neuen Handelssystem auf bis zu 5 Milliarden US-Dollar erhöht. Wir erwarten die Einführung des neuen Systems am 02. Mai 2024.

Welche Branchen erscheinen am vielversprechendsten?

Timpanaro: Für die nächsten Monate sehen wir in folgenden Sektoren ein gutes Wachstum: Energie, Industrie, Logistik, Versicherungen und Entwickler von Industrieparks. Im Bankensektor bevorzugen wird ausschließlich Institute, die im Retailbanking tätig sind. In den nächsten Jahren wird sich Vietnam prächtig entwickeln. Ich traue der reformwilligen Regierung eine Menge zu. In den letzten drei Jahren war sie mit Post-Covid beschäftigt, daher wurde so manche wichtige Reform in den Hintergrund gerückt, doch nun setzt Vietnam auf alle verfügbaren Mittel, um der Wirtschaft die richtigen und wichtigen Impulse zu verleihen.

Marketing Kommunikation

Lumen Vietnam UCITS Fund

Der nachhaltige Drache erwacht!

Ein aktiv gemanagter Long-only-Länderfonds mit einem spannenden Anlageuniversum und einer nachhaltigen Ausrichtung – der Lumen Vietnam UCITS Fund verfolgt das Konzept des klassischen Stockpickings in einem aufstrebenden südostasiatischen Markt.

Mendar Bouchali / Unsplash

V

or zwölf Jahren aufgelegt, verwaltetet der Lumen Vietnam UCITS Fund (ISIN: LI0334507485, WKN: A2AQSF) heute rund 330 Millionen US-Dollar. Als Total Return Fonds verfügt der Fonds über keine Benchmark. Das Fondsmanagement um Mario Timpanaro, der seit mehr als 40 Jahren im Investment Management tätig ist, investiert hauptsächlich in mittelständische Unternehmen. Diese korrelieren nicht mit dem Index und bilden besser die boomende Wirtschaft des südostasiatischen Landes ab.

 

Die Vietnam-Experten von AQUIS Capital verfolgen einen Value-Ansatz mit Wachstum. Das heißt, Top-Down und Bottom-Up Management werden im Investitionsprozess kombiniert. Neben der Fundamentalanalyse spielt auch die Chartanalyse eine wichtige Rolle – speziell in Zeiten erhöhter Volatilität ein Muss.

Unabhängiges Analystenteam vor Ort

AQUIS Capital verfügt über ein Team von sechs hochqualifizierten unabhängigen Analysten vor Ort in Ho Chi Minh City. Die Experten gehören zu 100 Prozent zu AQUIS Capital in Zürich, daher bestehen keine lnteressenkonflikte. „Für die Berechnungen der Eckzahlen einer Gesellschaft haben wir ein eigenes Bewertungsmodell, dass wir ständig weiterentwickeln“, sagt Fondsmanager Timpanaro. Im Fokus der Titelauswahl stehen vietnamesische kleine- bis mittelgroße Unternehmen mit taktischer Allokation in großkapitalisierten Aktien.

Dazu gehören Branchenführer mit hohen Wettbewerbsbarrieren, die eine starke Bilanz aufweisen und freien Cashflow generieren. Ebenso wichtig sind ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum und unabhängige Management-Teams mit hoher Qualität. „Wir sind ein klassischer Stock-Picker am Markt“, bringt es Timpanaro, der den Fonds seit Auflegung managt, auf den Punkt.

Im Fondsportfolio befinden sich stets 30 bis 40 Titel aus fünf bis zehn Wachstumssektoren mit einem Anlagehorizont von drei bis fünf Jahren. Aktuell spielen Finanzen (27,3 Prozent), die Industrie (12,7 Prozent), Immobilien (13 Prozent) und Nahrungsmittel (11,5 Prozent) eine wesentliche Rolle in der Portfoliozusammensetzung. Je nach Marktzyklus und Bewertung findet eine aktive Sektor Rotation statt.

Asymmetrisches Risikoprofil

„Die zehn größten einzelnen Positionen im Lumen Vietnam Fund machen lediglich 45 Prozent des Portfolios aus, wir sind ausgewogener und diversifizierter als ein Index. Das sind die Gründe, warum wir ein asymmetrisches Renditeprofil aufweisen“, so Mario Timpanaro. In einem derart speziellen Markt sei nur mit aktivem Handeln und akkurater Portfoliozusammensetzung ein erheblicher Mehrwert zu erwirtschaften.

Der Lumen Vietnam UCITS Fund verfolgt darüber hinaus bereits seit 2013 einen nachhaltigen Ansatz im Investmentprozess (ESG). Damit ist er der erste UCITS Fonds in Vietnam, der ESG vollständig in seinen Investmentprozess integriert hat. Der Fonds ist insbesondere auch als Beimischung attraktiv: Der Lumen Vietnam Fund weist lediglich eine geringe Korrelation zu Indizes wie dem MSCI Emerging Markets, dem MSCI World, dem S&P 500 und dem EUROSTOXX auf, was die Diversifikation des Portfolios verbessert.

Weitere Informationen zum Lumen Vietnam UCITS Fund und aktuelle Factsheets finden Sie hier.

Marketing Kommunikation

AQUIS Capital

Active Asset Management

AQUIS hat als Ziel, ein führender Spezialist für “Active Asset Management” mit Schwerpunkt auf Alternative Anlagen und Emerging Asien zu sein.

Minh Luu / Unsplash

W

ahrung von Kundeninteresse

Wir nehmen uns Zeit, die Kundenbedürfnisse zu verstehen und diese umzusetzen. Unsere Leidenschaft für das was wir tun, übertragen wir unseren Kunden.

Nachhaltigkeit – Unser großes Anliegen 

In unserem Anlageprozess sind die UNPRI Social Development Goals (SDGs) und Nachhaltigkeit (ESG) ein integrierter Teil unseres Denkens und Handeln.

Unabhängigkeit

100% unabhängig, unternehmerisch denkend, fokussiert mit einer langfristigen und maßgeschneiderten Anlagelösung für unsere Kunden. Alle unsere Mitarbeiter sind höchst motiviert und bestrebt, immer die richtige Balance zwischen Chancen und Risiko zu finden.

Marketing Kommunikation

 

Daten & Fakten

 

Bady Abbas / Unsplash

Lumen Vietnam Fund UCITS