Die zwölf Top-Städte Immobilieninvestoren schauen auf die zweite Reihe

Immobilieninvestoren haben die Top-Metropolen der Welt abgegrast und sind nun auf der Suche nach neuen Anlagemöglichkeiten. Städte wie Melbourne, Tel Aviv und Chicago könnte das beflügeln. Sie könnten sogar an den Weltmetropolen vorbeiziehen, zeigt der Candy GPS Report von Candy & Candy Savills World Research und Deutsche Asset & Wealth Management. Die Autoren nennen zwölf Metropolen weltweit, bei denen die Immobilien in den kommenden Jahren ordentlich an Wert zulegen könnten.



Momentan ist in diesen Städten das Preisniveau deutlich niedriger als in den Weltmetropolen. Das mache sie für Investoren interessant, heißt es im Report. Aber auch andere Faktoren spielten eine Rolle: Englisch als erste oder zweite Landessprache, neue Hightech-Industriezweige und Finanzzentren vor Ort, günstige Rahmenbedingungen für internationale Unternehmen und eine große, junge und gut ausgebildete Bevölkerung.

Vor allem Deutsche, Japaner und US-Amerikaner stecken ihr Geld in ausländische Immobilien. Durch solche Investitionen ist vor allem das Immobilienvermögen in Hongkong, London, Moskau, Singapur und New York gewachsen. Zusammen machen diese Städte fast 40 Prozent beziehungsweise 2,2 Billionen US-Dollar des weltweiten Immobilienvermögens der Superreichen aus. Hongkong führt die Liste mit 798 Milliarden Dollar an – die Stadt zieht viel Geld aus Festlandchina. An zweiter Stelle folgt London mit 676 Milliarden Dollar.

Es bleibt abzuwarten, inwieweit Tel Aviv, Melbourne, oder Miami diesen Städten den Rang ablaufen können.

Den gesamten Report finden Sie hier.