Die Zukunft unabhängiger Vermögensverwalter V-Bank gründet Institut für Vermögensverwaltung

Leitet das neu gegründet Institut für Vermögensverwaltung: Professor Hartwig Webersinke

Leitet das neu gegründet Institut für Vermögensverwaltung: Professor Hartwig Webersinke

Jetzt ist es offiziell. Um die Bedeutung unabhängiger Vermögensverwalter in der Öffentlichkeit weiter zu verankern, hat die Münchner V-Bank als Drittmittelgeber die Gründung des Instituts für Vermögensverwaltung (InVV) an der Hochschule Aschaffenburg initiiert. Dekan Professor Hartwig Webersinke (hier im Interview zur Institutsgründung mit DAS INVESTMENT) untersucht zusammen mit Kollegen künftig die Strukturen des kommerziellen Marktes für Vermögensverwaltung in Deutschland in Bezug auf Marktgröße, Marktanteile und Marktwachstum. Darüber hinaus beschäftigt sich das InVV mit den Erfolgsfaktoren professioneller Vermögensverwalter und erforscht die Vermögensverwaltung von Privatanlegern allgemein.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse sollen dazu beitragen, vermögende Privatanleger auf die unabhängige Vermögensverwaltung als Beratungsmodell mit Zukunft im Private Banking aufmerksam zu machen. Das soll die Grundlage für weiteres Wachstum schaffen. Mit der größeren Transparenz innerhalb der Branche sollen unabhängige Vermögensverwalter zudem erstmals selbst eine Standortbestimmung bekommen. Künftig wird es für jeden Marktteilnehmer möglich sein seinen Unternehmenserfolg zu messen und die eigene Strategie zu korrigieren.
 
Um eine Grundlage für die wissenschaftlichen Arbeiten zu erhalten, führt das InVV im Juli dieses Jahres eine Befragung aller unabhängigen Vermögensverwalter in Deutschland durch. Diese soll alle sechs Monate wiederholt werden.

Bisher sind viele Fragen rund um unabhängige Vermögensverwalter wissenschaftlich noch nicht erforscht. Beispielsweise gibt es keine statistisch wiederkehrende Erhebung, wie hoch der Anteil unabhängiger Gesellschaften am Markt für Vermögensverwaltung in Deutschland überhaupt ist. Auch hinsichtlich ihres wirtschaftlichen Erfolgs existieren keine aktuellen Zahlen. „Dabei ist es eine unbestrittene Tatsache, dass die Branche unabhängiger Vermögensverwalter in Deutschland stetig wächst“, erklärt Jens Hagemann, Vorstandssprecher der V-Bank. Das Wachstum seines Instituts, die mittlerweile ein Kundenvermögen von über 9,3 Milliarden betreut, sei in der Regel durch Vermögensverwalter neu gewonnenes Geld von ihren Mandanten. Er schätzt, dass der Marktanteil unabhängiger Vermögensverwalter derzeit fünf Prozent beträgt, Tendenz weiter stark steigend: „In den kommenden Jahren wird sich dieser Anteil verdoppeln“, so Hagemann.

Ausführliche Informationen zum InVV finden Interessierte hier. im Internet unter .