Die Technologie hinter der Digitalwährung Bitcoin Wie Blockchain die Immobilienbranche verändert

Die Technologie hinter der Digitalwährung Bitcoin: Wie Blockchain die Immobilienbranche verändert

// //

Immer mehr Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Regierungen beschäftigen sich mit der Nutzung von Blockchain für ihre Tätigkeitsfelder. In den letzten Monaten wurde die Technologie daher oftmals medial erwähnt. Auch im Kontext der Immobilienwirtschaft.

Jedoch wurden viele Begriffe wie Bitcoin, Smart Contracts oder Blockchain in einem Atemzug verwendet, sodass viele Fragen offen geblieben sind oder teilweise ein falsches Bild gezeichnet wurde. Dieser Artikel soll eine verständliche Einführung zum Thema Blockchain bieten und die Technologie aus immobilienwirtschaftlichem Blickwinkel betrachten.

Was ist eine Blockchain?

Blockchain beschreibt eine verteilte Datenbank, welche beliebige Informationen in komprimierten und verschlüsselten Dateneinheiten, den Blocks, speichert und diese auf allen Speichermedien des Netzwerks, nach einer Überprüfung, zeitgleich aktualisiert. Die transparente Verknüpfung der Blocks ergibt somit eine Blockchain.

Durch Dezentralität, Redundanz sowie kryptographische Verfahren gilt die Technologie als relativ sicher, anonym, aber dennoch transparent. Es gibt auch nicht die eine Blockchain, sondern es existieren verschiedenste Protokolle, Verfahren, Teilnahmebedingungen und Zwecke, wodurch viele Anwendungsmöglichkeiten entstehen.

Blockchains bilden somit die Grundlage für Kryptowährungen und smarte Verträge, welche allesamt genutzt werden, um virtuell Werte zu übertragen.