ANZEIGE

Die Strategie der Emerging Markets Leaders Die Stärken von ESG in Schwellenländern nutzen

Die Stärken von ESG in Schwellenländern nutzen

Foto: pixabay

Wir sind davon überzeugt, dass ein aktives Engagement dazu beitragen kann, diese Hürden zu überwinden und sogar noch weiter zu gehen, indem das Potenzial der Schwellenländer erschlossen wird, wo ESG integrierte Investitionen am meisten bewirken. Aus diesem Grund sind ESG-Engagement und aktive Beteiligung zentrale Säulen der Emerging Markets Leaders(EML)-Strategie. Hier stellen wir einige Beispiele für unsere jüngsten Engagements und Ergebnisse vor.

Governance ist ein Eckpfeiler der Nachhaltigkeit

Zu den wichtigsten Anlagekriterien der EML-Strategie gehört der Nachweis einer starken Corporate Governance bei den Unternehmen, die wir besitzen. Unserer Meinung nach hat starke Governance positiv zur risikobereinigten Performance der Strategie beigetragen. Unsere Anlagephilosophie konzentriert sich auf Cashflow generierende Unternehmen mit strukturellen Vorteilen, die nachhaltig hohe Kapitalrenditen bei geringer bis keiner bilanzieller Verschuldung erzielen können. Dementsprechend haben wir nicht viele anlagenintensive (weniger ressourcenintensive) Unternehmen erworben.


Indem wir uns auf ESG-Themen konzentrieren, haben wir ein tieferes Verständnis für die langfristigen Ziele des Managements gewonnen. Unserer Meinung nach muss sich die Unternehmensleitung gezielt mit Nachhaltigkeitsthemen auseinandersetzen, da sie sonst mit Herausforderungen für ihr Geschäft konfrontiert sein dürfte.

Die Einführung von ESG – eine Sache von Jahren

Die Einführung der ESG-Ziele und Richtlinien durch die Unternehmen hat in den Schwellenländern länger gedauert als in den Industrieländern, wo Investoren, Kunden und Regulierungsbehörden entsprechenden Einfluss ausgeübt haben. Durch das Fehlen eines nennenswerten regulatorischen Drucks in den Schwellenländern waren die dortigen Unternehmen kaum motiviert, sich an die ESG-Richtlinien zu halten. Inzwischen können wir jedoch sehen, dass viele Unternehmen bei ihren Zielen und ihrem Engagement proaktiver werden. Und die Regulierungsbehörden in den Schwellenländern haben damit begonnen, Anforderungen an die Offenlegung von Nachhaltigkeits- und ESG-Zielen zu formulieren, so wie es in einigen Teilen Europas und Amerikas bereits geschehen ist.


Die verstärkte Einführung von ESG-Zielen, Nachhaltigkeitsberichten und besserer Offenlegung dürfte noch Jahre in Anspruch nehmen. Es gibt allerdings bereits positive Anzeichen bei den Unternehmen – und zwar sowohl bei denen, die wir besitzen, als auch bei denen, die auf unserer Beobachtungsliste stehen. Einige dieser Unternehmen haben wir bei der Entwicklung von Rahmenbedingungen, der Einführung und der Fähigkeit zur Anpassung an regulatorische und Marktveränderungen unterstützt. Wir suchen den persönlichen Austausch mit unseren Unternehmen, um die für dieses Unternehmen und die Branche jeweils wichtigsten Fragen zu erörtern.

Ebenso herzlich laden wir interessierte professionelle Investoren zum Frühstück oder Lunch ein:

Frühstück in Frankfurt

Datum: 5. Oktober 2021
Zeit: 8:30-10:00am 

Ort: Hotel Sofitel Frankfurt Opera, Opernplatz 16, Frankfurt

Bitte kurze Mail dazu an die Kollegin  [email protected]

 Mittagessen in Köln

Datum: 6. Oktober 2021

Zeit: 12:30-2:00pm

Ort: Excelsior Hotel Ernst, Trankgasse 1-5, Köln

Bitte kurze Mail an die Kollegin:  [email protected]

Für diese regelmäßig stattfindenden, ausführlichen Gespräche nutzen wir die öffentlich zugänglichen Standards des Sustainability Accounting Standards Board (SASB). Außerdem tauschen wir uns im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit dem erweiterten Emerging Markets-Team über unsere ESG-Engagements und -Analysen aus.

Engagement für greifbare Ergebnisse

DATENSCHUTZ UND CYBERSICHERHEIT (S, G): stellen einen wichtigen Faktor für das Portfolio dar, denn viele unserer Unternehmen in den Bereichen Verbraucher, Fintech, E-Commerce und Lieferdienste sind von diesem Thema betroffen. Wir müssen die Strategien und Ziele der Unternehmen genau verstehen, um sicherzustellen, dass ein Hauptaugenmerk auf Datenschutz und Cybersicherheit gelegt wird. So hat sich kürzlich ein brasilianisches Fintech-Unternehmen in Gesprächen offen für unseren Vorschlag gezeigt, sowohl die qualitativen Details der Cybersicherheitsstrategie als auch die tatsächliche Entwicklung der Ausgaben offenzulegen, damit wir diese Datenpunkte in regelmäßigen Abständen besser überwachen können.

Wir gehen davon aus, dass eine erste Offenlegung im ESG-Bericht für das erste Halbjahr 2021 erfolgen wird. Generell erwarten wir von unseren Unternehmen vollständige Transparenz in dieser Hinsicht – sowohl quantitativ als auch qualitativ. Auf diese Weise können wir die Fortschritte unserer Unternehmen in punkto Datenschutz und -sicherheit besser verfolgen. Außerdem wird das Vertrauen in unsere Anlagethese dadurch noch weiter gestärkt.