Jahresrückblick der Redaktion Die meistgelesenen Interviews 2021

Worte mit Gewicht

Worte mit Gewicht: Die Interviews mit (im Uhrzeigersinn, beginnend links oben) Arasch Charifi, Christian Neuhaus und Torsten Murke, Carsten Kahl sowie Nasim Amini wurden am meisten gelesen. Foto: DZ Privatbank, Piotr Banczerowski, Hypovereinsbank

Arasch Charifi und „Change“: Das kommt bei den Lesern des private banking magazins am besten an. Im meistgelesenen Interview des Jahres 2021 erklärt Charifi, globaler Segmentleiter Private Wealth Management der DZ Privatbank, unserem Redakteur Norbert Wulff, wie er nach 34 Berufsjahren frischen Wind bei seinem Arbeitgeber entfachen kann – und warum Wealth Manager sich und ihren Beruf dafür ändern müssen.

Ebenfalls gut geklickt war bei den Lesern ein Interview mit den Finvia-Gründern. Christian Neuhaus und Torsten Murke sind mit dem Multi Family Office zwar erst seit 2020 am Markt, wollen aber mit einem technologiegetriebenen Ansatz ihre Dienstleistungen für eine größere Kundengruppe anbieten. Das Tool dafür – so verraten es die beiden im Interview – ist „Marke Eigenbau“.

Noch immer aktuell ist darüber hinaus die Corona-Pandemie, die auch die Private-Banking- und Wealth-Management-Branche in Atem hält. Zwar führte das in Sachen Digitalisierung zu einem regelrechten Quantensprung, Carsten Kahl von der Hypovereinsbank fehlt im Interview aber trotzdem das „persönliche Zusammenkommen“. 

Diese und weitere Artikel präsentieren wir Ihnen bis zum Jahresende in fünf Online-News. Darunter finden Sie die meistgelesenen FachbeiträgeNachrichten, Interviews, Personalien und institutionellen Beiträge. Sie können unseren Überblick nutzen, um die Artikel in Ruhe nachzulesen.

Die meistgelesenen Interviews im Kalenderjahr 2021 auf www.private-banking-magazin.de:

Rang Nachricht Datum
1. Gespräch mit Arasch Charifi, DZ Privatbank: „Wir müssen unser Leistungsspektrum noch mehr hervorheben“ 19. Oktober
2. Finvia-Gründer im Gespräch: „Wir wollen Technologieführer sein“ 26. Januar
3. Carsten Kahl im Gespräch: „Bei Neukunden fehlt das persönliche Zusammenkommen“ 12. Februar
4. Nasim Amini von der HVB: „Ich bin Verfechter einer generalistischen Betreuung“ 14. September
5. Bethmann-Verantwortliche im Gespräch: „Der ganz große IT-Wurf kommt 2022“ 24. März
6. Marktgespräch ... mit Sükriya Aclan: „Wir müssen beim Kunden ein Aha-Erlebnis hervorrufen“ 5. März
7. Klaus Naeve von Berenberg: „Wir suchen keine Mitläufer“ 28. Mai
8. HVB-Vorständin Marion Höllinger: „Wir achten auf eine gute Wirtschaftlichkeit“ 28. Oktober
9. Marcus Stollenwerk von Flossbach von Storch: „Individualität ist kein Selbstzweck“ 9. April
10. Philipp von Königsmarck und Axel Haus im Gespräch: „Man bekommt ein Beta zur Wasserstoffindustrie“ 10. Februar