Bloomberg-Studie Die größten Family Offices der Welt

In den USA hat sich die Zahl der Family Offices, die ihre Dienstleistungen für mehrere Familien anbieten, in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Bloomberg hat den Weltmarkt nach den nach verwaltetem Vermögen größten Multi-Family-Offices abgesucht. Aufgrund der Verschwiegenheit in der Branche wenig überraschend, gaben allerdings nur 130 von mehr als 1.000 angefragten Unternehmen die nötigen Daten ab.

Mit Abstand größtes Family Office ist HSBC Private Wealth Solutions: Der in Hong Kong angesiedelte Ableger des britischen Bankhauses verwaltet 102 Milliarden Dollar an Assets under Management, verfügt über 19 Niederlassungen und betreut insgesamt 235 Mehrgenerationen-Familien. Der Marktführer hat das verwaltete Vermögen innerhalb eines Jahres um 32 Prozent gesteigert – laut Bloomberg eine direkte Folge der Strategie, sich auf die wachstumsstarken asiatischen Märkte zu konzentrieren.

Hinter HSBC folgen zwei New Yorker Adressen: Der Bessemer Trust (44,5 Milliarden Dollar), der mehr als 2.000 Familien betreut, und die UBS Wealth Management mit einem verwalteten Vermögen von 34 Milliarden US-Dollar und 250 betreuten Familien. Sieben der zehn umsatzstärksten Family Offices sind Bankenableger oder mit Banken verbunden.

Unter den Top 50, die insgesamt 477 Milliarden US-Dollar verwalten, ist zudem kein einziges Family Office mit Sitz in Deutschland. Andere europäische Adressen sind ansonsten nur vereinzelt vertreten: Die Banque Heritage aus Genf (6,2 Milliarden Dollar verwaltetes Vermögen), 1875 Finance aus Genf (4,5 Milliarden Dollar), das Marcuard Family Office aus Zürich (3,6 Milliarden Dollar), Monitor Capital Partners aus Amsterdam (3,0 Milliarden Dollar) sowie Monaco Asset Management aus Monaco (1,9 Milliarden Dollar).