Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter Reinhard Pfingsten mag Mischfonds von GAM

Reinhard Pfingsten, Anlage-Chef von Hauck & Aufhäuser

Reinhard Pfingsten, Anlage-Chef von Hauck & Aufhäuser

Wer im aktuellen Niedrigzins-Umfeld nach einem aktiv verwalteten Multi- Asset-Fonds mit Absolute-Return-Ansatz sucht, sollte einmal einen Blick auf den GAM Star Barclays Dynamic Multi-Index Allocation werfen.

Dort investieren David Smith und Chi Lee je nach Marktsituation in 20 bis 30 quantitative und streng systematische Strategien von Barclays Capital, die eine attraktive Risikoprämie bieten und untereinander nur gering miteinander korreliert sind.

Zum Einsatz kommen jeweils die anhand einer Faktor-Analyse ausgewählten Indizes aus dem verfügbaren Index-Universum von Barclays, welche die Makro-Einschätzung der beiden Manager am besten widerspiegeln. Ziel ist es, eine Rendite von 4 bis 6 Prozent pro Jahr zu erzielen – bei einer Volatilität in gleicher Größenordnung.

Der Fonds kann in Aktien, Anleihen, Währungen und Rohstoffe investieren und setzt typische Hedge-Fonds-Strategien um. Dabei soll die Korrelation zu Aktien maximal 0,5 betragen.

David Smith besitzt 23 Jahre Investment- Erfahrung und ist bei GAM außer für Multi-Strategy-Investments auch für mehrere Single-Strategy Portfolios verantwortlich. Chi Lee, der das Risikomanagement des Fonds verantwortet, kommt auf elf Jahre Investment- Erfahrung.

Unterstützung erhält das Duo von sechs weiteren Portfoliomanagern und insgesamt zwölf Analysten. Im Risikomanagement greift das Team auf Value-at- Risk-, Korrelations- und Szenario-Analysen zurück und konzentriert sich insbesondere darauf, den maximalen Verlust zu minimieren. Da es die Volatilität nicht durch hohe Positionen an festverzinslichen Wertpapieren begrenzt, bleibt das Renditepotenzial nach oben offen.

Neben dem sehr disziplinierten Risikomanagement überzeugen uns insbesondere die Marktunabhängigkeit und die Vielzahl der Strategien, die von den Managern beinahe ohne Einschränkungen eingesetzt werden können. Trotz dieser großen Bandbreite fallen die Gesamtkosten niedriger aus als normalerweise bei Fund-of-Hedge-Fund-Investitionen üblich, die Total Expense Ratio liegt momentan gerade einmal bei 1,03 Prozent.

Einziges Manko ist der fehlende Track-Record: Der Fonds wurde erst am 4. April 2012 lanciert. Letztlich hat sich GAM jedoch in der Vergangenheit den Ruf erworben, immer wieder erfolgreich neue Wege zu gehen, die sich von anderen Strategien am Markt unterscheiden.

Über Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Das 1998 durch die Fusion der beiden Privatbanken Georg Hauck & Sohn (Frankfurt am Main) und H. Aufhäuser (München) entstandene, konzernunabhängige Institut gehört mit rund 550 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 2,8 Milliarden Euro zu den größten Privatbanken Deutschlands.

Im Bereich des Vermögensmanagements bietet es aus einer Hand die Betreuung und das Asset Management für Privatkunden, institutionelle Kunden und Publikumsfonds an. Dabei liegt der Schwerpunkt unter anderem auf Unternehmensanleihen, europäischen Nebenwerten und marktunabhängigen Konzepten.