Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter Björn Schmuck mag Demografie-Aktienfonds von Schroders

Björn Schmuck von Berenberg

Björn Schmuck von Berenberg

In den westlichen Industrieländern altert die Bevölkerung, in den Schwellenländern wächst sie. Der demografische Wandel hat große Folgen für den Konsum und schafft neue Herausforderungen für Unternehmen. Doch wer sind die Gewinner dieses Megatrends? Eine Frage, mit der sich nicht nur ein aktueller Band unserer gemeinsam mit dem Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Institut ins Leben gerufenen Forschungsreihe Strategie 2030 beschäftigt.

Auch in den strategischen Anlagekomitees des CIO-Office diskutieren wir regelmäßig darüber. Im Dialog mit unseren Beratungskunden werden hier neben ausgewählten Aktien auch Investmentfonds wie der Schroder ISF Global Demographic Opportunities (WKN: A1C8YU) eingesetzt.



Der von Charles Somers gemanagte Fonds deckt sämtliche Kernthemen des demografischen Wandels ab und enthält sowohl Aktien aus westlichen Industriestaaten als auch aus Schwellenländern. Letztere erweisen sich für Somers als opportun, weil hier durch wachsenden Konsum, steigende Infrastrukturausgaben sowie einem zunehmenden Bedarf an Finanzdienstleistungen gleich mehrere Haupttreiber liegen.

In den westlichen Industriestaaten schätzt der Schroders-Manager unter anderem den Gesundheitssektor, da durch die alternde Bevölkerung und die damit verbundenen Bedürfnisse eine erhebliche Nachfrage nach neuen Dienstleistungen entsteht. Als Referenz für sein Portfolio nutzt Somers den MSCI All Countries World, er agiert aber in der Einzeltitelauswahl unabhängig vom Index.

Dabei analysiert er gezielt, wie sich einzelne demografische Trends auf die Unternehmen, ihren Wettbewerb und ihr wirtschaftliches Umfeld und damit auf ihre Wachstumsaussichten auswirken. Unterstützung erfährt Somers dabei durch 70 globale Sektor-Spezialisten und Analysten. Das Portfolio setzt sich aus 40 bis 60 Einzeltiteln zusammen, die das gesamte Spektrum der Marktkapitalisierung abdecken.

Seit seiner Auflegung konnte der Schroder Global Demographic Opportunities besonders in positiven Marktphasen eine Outperformance gegenüber seiner Vergleichsgruppe erzielen. Die teilweise Investition in Schwellenländer und kleinere Unternehmen wird in schwachen Marktphasen aber auch zu einer höheren Volatilität führen. Investoren sollten deshalb eine entsprechende Risikoneigung und einen langfristigen Anlagehorizont mitbringen.



Über Berenberg

Das 1590 in Hamburg gegründete und von persönlich haftenden Gesellschaftern gelenkte Institut gehört mit den Geschäftsbereichen Private Banking, Investment Banking, Asset Management und Corporate Banking zu den führenden europäischen Privatbanken. Es hat eine starke Präsenz in den Finanzzentren London, Zürich und Frankfurt und verfügt über insgesamt 17 Standorte in Europa, Amerika und Asien.