Marnett, Wernitz, Pfingsten und Kummer Die Empfehlungen der besten Fonds-Selekteure

Fondsselekteure (von links oben nach rechts unten): Andreas Marnett, Sal. Oppenheim, Ulrich Wernitz, Berlin & Co., Reinhard Pfingsten, Hauck & Aufhäuser, Jens Kummer, Mars AM | © Jo Schwarz, Fotolia / Colours-Pic (3), Cristovao31)

Fondsselekteure (von links oben nach rechts unten): Andreas Marnett, Sal. Oppenheim, Ulrich Wernitz, Berlin & Co., Reinhard Pfingsten, Hauck & Aufhäuser, Jens Kummer, Mars AM Foto: Jo Schwarz, Fotolia / Colours-Pic (3), Cristovao31)

Der Hedgefonds ist tot. Na ja, nicht ganz. Denn eigentlich lebt er weiter. Wiedergeboren in einem anderen Körper. Die Technik bleibt: Wetten auf steigende und fallende Kurse zugleich (Long-Short-Geschäfte), Geschäfte auf rechnerische Marktdifferenzen (Arbitrage) oder Wetten auf Marktrichtungen (Directional Trading). Oder gleich mehrere Strategien zugleich. Nur die Kategorie ist eine andere: Sie heißt nun Absolute Return.

Vor Jahren noch als „Hedgefonds für Arme“ verschrien, bekommt die Anlageklasse eine neue Qualität. Seit sich echte Hedgefonds-Profis in diese Kategorie einordnen lassen, gibt es tatsächlich Absolute-Return-Fonds, die diesen Namen auch verdienen und die versprochene Leistung abliefern. So lautet zumindest das fast einhellige Urteil einer Gruppe von Leuten, die es wissen müssen.

Die Rede ist von Fonds-Selekteuren. Sie legen für ihre Kunden professionell Geld an und kommen dabei täglich mit Investmentfonds und deren Managern in Berührung.

Fonds-Selekteure wollen alles wissen

Was für Letztere durchaus anstrengend werden kann: Fonds-Selekteure wollen über das mögliche Objekt ihrer Begierde immer alles ganz genau wissen. Sie informieren sich am Telefon, per Videokonferenz oder – was mittlerweile sogar fast schon die Regel ist – im persönlichen Gespräch.

Welche Fonds die vier Fonds-Selekteure derzeit auf der Kaufliste haben, lesen Sie im vollständigen Artikel auf DAS INVESTMENT.com.