Nach fünf Jahren Die Eltif-Produktwelle nimmt endlich Fahrt auf

Setzlinge in einem Wald bei Bonn sind mit einer Schutzhülle ummantelt

Setzlinge in einem Wald bei Bonn sind mit einer Schutzhülle ummantelt: Eltifs sollen und können solche Aufforstungsprojekte finanzieren, im Kampf gegen den Klimawandel. Foto: imago images/ Rainer Unkel

Viele Jahre lang ist die Anlegerwelt geteilt. Großanleger stecken Geld über direkte Beteiligungen in Unternehmen. Sie steigen in Flughäfen, Kraftwerke, Mautstraßen ein. In Flugzeuge, Schiffe, sogar Parkuhren. Private Markets – private Märkte – nennt sich diese Welt jenseits der Börsen. Zum Beispiel Private Equity: Ein Manager kauft Anteile von Unternehmen, bringt sie auf Vordermann und verkauft sie (viel) später mit Gewinn.

Will ein Privatanleger mitmischen, muss er hohe Einstiegssummen aufbringen. Die Fonds enthalten oft nur wenige Objekte und liegen direkt beim Anbieter. Ab und zu gibt es Berichte, der steuerliche Kram ist schwierig.

Das alles ändert sich jetzt, denn die Investment-Welt hat sich weitergedreht. Mit dem European Long-Term Investment Fund (Eltif ) hat die Europäische Union ein Vehikel geschaffen, das jetzt auch Privatanlegern Zugang zu Private Markets bietet: Anteile an Unternehmen (Private Equity), Kredite (Private Debt), Infrastruktur und Immobilien.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos, um diesen Artikel lesen zu können.

Dieser Artikel richtet sich ausschließlich an professionelle Investoren. Bitte melden Sie sich daher einmal kurz an und machen einige berufliche Angaben. Geht ganz schnell und ist selbstverständlich kostenlos.