Auswärtssieg Deutsche Vermögensverwalter räumen bei Schweizer Depot-Contest ab

Reinhard Pfingsten, Chief Investment Officer bei Hauck & Aufhäuser

Reinhard Pfingsten, Chief Investment Officer bei Hauck & Aufhäuser

Zwei Jahre lang ließen sich die teilnehmenden Vermögensverwalter vom Schweizer Wirtschaftsmagazin "Bilanz" über die Schulter schauen. In diesem Zeitraum mussten sie sämtliche für ein echtes Kundendepot durchgeführten Transaktionen offenlegen. Insgesamt wurden 95 Portfolios in den vier Risikoklassen konservativ, ausgewogen, moderat dynamisch und dynamisch bewertet.

Das aus deutscher Sicht erfreuliche Ergebnis: 

Der Frankfurter Vermögensverwalter Hauck & Aufhäuser belegt den ersten Platz in der Risikoklasse „dynamisch“. Das auf Performance getrimmte Depot legte im Testzeitraum um knapp 60 Prozent zu.

Zudem setzt sich das Team um Reinhard Pfingsten mit dem „ausgewogen“ Depot an die Spitze: Rund 25,5 Prozent Plus stehen innerhalb von zwei Jahren zu Buche.

Das beste konservative Depot wird von DJE Finanz aus Zürich verwaltet. Geschäftsführer Martin Breig und seine Kollegen gelang eine Performance von knapp 21 Prozent. 

BHF Trust schaffte es in den Kategorien „konservativ“, „ausgewogen“ und „moderat dynamisch“ jeweils auf den zweiten Platz. Die Kundendepots erzielten eine Zweijahres-Performance von 17,65, 25,42 beziehungsweise 39,56 Prozent.