Deutsche Großvermögen im Fokus Blackstone will an den Mittelstand ran

John Studzinski: Der 61-Jährige erwartet für sein Unternehmen hierzulande allein in diesem Jahr eine Verdopplung des verwalteten Vermögens. | © Getty Images

John Studzinski: Der 61-Jährige erwartet für sein Unternehmen hierzulande allein in diesem Jahr eine Verdopplung des verwalteten Vermögens. Foto: Getty Images

Der US-Anbieter alternativer Investments, Blackstone, verspricht sich vom deutschen Mittelstand für sein Unternehmen in den kommenden Jahren hervorragende Wachstumschancen. „Wir sehen Deutschland mindestens für die kommenden fünf Jahre als Wachstumsmöglichkeit", so Blackstone-Partner John Studzinski, im Interview der Börsen-Zeitung.

Demnach erwartet Blackstone allein in diesem Jahr hierzulande eine Verdopplung des verwalteten Vermögens. Dafür soll das Londoner Team des Unternehmens hochvermögenden Familien nicht nur Vorschläge für die Geldanlage machen, sondern sie auch als Co-Investoren gewinnen.

Zugleich verweist Studzinski auf die Herausforderung, die dies bedeute „Der deutsche Mittelstand ist nicht nur groß, sondern auch sehr diskret“, zitiert die Börsen-Zeitung Studzinski weiter, „Die Leute mögen keine Banken, keine Banker, und sie trauen niemandem.“

Wie der 61-Jährige vor diesem Hintergrund an die hochvermögende Kundschaft herankommen will, verrät er ebenfalls: „Wenn jemand sagt, er wolle ein Mittagessen für einen ausrichten und einem zwei oder drei Leute vorstellen, dann wollen sie über die Welt sprechen, über Donald Trump oder Nordkorea. Sie wollen wissen, wie man denkt.“