Indexfonds mit jährlicher Ausschüttung Deutsche Bank startet zwei Renten-ETFs

Thorsten Michalik von db X-trackers

Thorsten Michalik von db X-trackers

Die beiden Renten-ETFs iBoxx € Sovereigns Eurozone Total Return Index (WKN: DBX0KA) und iBoxx € Germany Total Return Index (DBX0KC) sollen Anleger jährlich 4 Prozent Rendite bezogen auf den Nettoinventarwert (NAV) ausschütten. Emittent ist db X-trackers, die ETF-Tochtergesellschaft der Deutschen Bank.

„Die neuen ETFs richten sich an alle Investoren, die auf regelmäßige Ausschüttung in möglichst gleicher Höhe angewiesen sind, wie zum Beispiel Pensionskassen, Stiftungen oder Versicherungen“, sagt Thorsten Michalik, Leiter db x-trackers.

Die Rendite soll durch die Zinserträge der Anleihen erwirtschaftet werden, in die die ETFs direkt investieren. Für den  iBoxx € Sovereigns Eurozone Total Return Index wird dazu in Anleihen von Euro-Mitgliedsstaaten investiert, die über ein Investment-Grade-Rating (S&P: BBB- oder besser) verfügen. Beim iBoxx € Germany Total Return Index sind es ausschließlich Bundesanleihen.

Liegen die Zinserträge unter den geplanten Ausschüttungen, sollen Teile des Anleihenportfolios verkauft werden. Liegen die Zinserträge über der Marke von 4 Prozent, sollen die Mehrerträge in neue Anleihen investiert werden.

In beiden Renten-ETFs wird das Fondsvermögen über verschieden Laufzeitkategorien von Staatsanleihen gestreut.

Weitere Informationen zu den neuen Renten-ETFs finden sie hier.