ANZEIGE

Künstliche Intelligenz & Co Der Megatrend Zukunftstechnologien

Foto: Erste Asset Management

Technologieaktien gehörten in den vergangenen Monaten zu den Top-Performern am Aktienmarkt. Dabei sind es gleich mehrere Trends und Entwicklungen, die die Nachfrage nach technologischen Lösungen vorantreiben. So könnte etwa eine zunehmende Automatisierung dem Arbeitskräftemangel und dem demographischen Wandel entgegenwirken – Stichwort: Künstliche Intelligenz und Digitalisierung.

Vor allem an dem Thema KI kommt man derzeit gefühlt kaum vorbei. Immer schneller entwickeln sich die Modelle, womit sich auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten ergeben. (Hinweis: Vor einem Investment in Wertpapiere sollte man sich neben den Chancen auch über mögliche Risiken informieren).
 

KI-Boom stützt Technologieaktien

Wie sehr der Boom der KI und die stark steigende Nachfrage die Kurse am Tech-Aktienmarkt stützen, wird aktuell vor allem an den „Magnificent Seven“ deutlich. Die glorreichen Sieben rund um die Tech-Größen Alphabet, Amazon, Apple, Meta, Microsoft, Nvidia und Tesla konnten auch im Schlussquartal 2023 ihre Gewinne weiter steigern, was auch ihre Aktienkurse zu neuen Rekordhochs antrieb.

So konnte etwa Nvidia, der auf KI-Chips spezialisierte Branchenprimus, seinen Umsatz im vierten Quartal mehr als verdreifachen. Beim Nettogewinn machte das Unternehmen innerhalb eines Jahres einen Sprung von 1,6 auf rund 12,2 Milliarden US-Dollar.

Dabei profitiert Nvidia weiterhin von der hohen Nachfrage nach Grafik-Prozessoren für das rechenintensive Training der KI-Anwendungen. Experten zufolge beherrscht Nvidia derzeit rund 80 Prozent des Markts für KI-Chips. Auch andere Chiphersteller profitieren aber von dem Boom und wollen weiter aufholen (Hinweis: Die hier angeführten Unternehmen sind beispielhaft ausgewählt worden und stellen keine Anlageempfehlung dar).
 

Auch andere Tech-Themen gewinnen an Bedeutung

Dabei sind längst nicht nur KI und die Möglichkeiten der neuen Technologie ein Wachstumsfaktor im Tech-Bereich. Auch andere Bereiche wie Cloud Computing oder Cyber Security gewinnen weiter an Bedeutung. So kam eine Studie von Morgan Stanley Research im Vorjahr zu dem Schluss, dass Cyber Security Software eine hohe Priorität bei Unternehmen genießt. Die Umfrage unter 100 Konzernen ergab, dass das der letzte IT-Bereich wäre, bei dem die Unternehmen im Falle von Einsparungsmaßnahmen den Rotstift ansetzen würden1. Zu groß sind anscheinend die potenziellen Bedrohungen durch Cyber-Attacken und zu wertvoll ist die eigene IT-Infrastruktur der Konzerne.
 

Fazit: Breite Streuung macht Sinn

Der Technologiesektor bietet viele interessante Zukunftstrends und Themen, die unser Leben wohl für viele Jahre prägen dürften. Für Anleger:innen kann es also Sinn machen auf ein möglichst breites Portfolio aus verschiedenen Tech-Branchen und Unternehmen zu setzen. Denn auch wenn die Technologien von morgen viel Potenzial bergen – wer langfristig in den einzelnen Branchen wirklich die Nase vorne haben wird ist nur schwer vorauszusehen.
 

Investment-Tipp: ERSTE STOCK TECHNO

Ein solches breites Investment in viele verschiedene Player aus dem Tech-Bereich ist für Anleger:innen mit dem ERSTE STOCK TECHNO möglich. Der Fonds konzentriert sich auf Aktien von qualitativ hochwertigen und wachstumsstarken Unternehmen aus der Branche und die Performance in seiner Peer-Group spricht für sich. Dabei gilt es zu beachten, dass mit einem Investment in Wertpapiere auch Risiken einher gehen.
 

Eckdaten des Fonds

Fondsname ERSTE STOCK TECHNO   
ISIN (A) AT0000754262
ISIN (T) AT0000673389
Volumen 523,3 Mio. Euro
Offenlegungsvo. Artikel 8
Verwaltungsgebühr bis zu 2,16%
Empfohlene Mindfestbehaltdauer 6 Jahre

 

Weitere Informationen zum ERSTE STOCK TECHNO finden Sie auf unserer Website.

Spannende Insights und Informationen rund um die Finanzmärkte finden Sie auf unserem Investment-Blog.
 

  

1 Quelle: 2Q23 CIO Survey – Can AI Get IT Spending Out of Second Gear? Morgan Stanley Research, 11. Juli 2023

 

  

Hinweise zum ERSTE STOCK TECHNO

Der Fonds verfolgt eine aktive Veranlagungspolitik und orientiert sich nicht an einem Vergleichsindex. Die Vermögenswerte werden diskretionär ausgewählt und der Ermessensspielraum der Verwaltungsgesellschaft ist nicht eingeschränkt.

Weitere Ausführungen zur nachhaltigen Ausrichtung des ERSTE STOCK TECHNO sowie zu den Angaben gemäß Offenlegungs-Verordnung (Verordnung (EU) 2019/2088) und Taxonomie-Verordnung (Verordnung (EU) 2020/852) sind dem aktuellen Prospekt, Punkt 12 und Anhang „Nachhaltigkeitsgrundsätze“ zu entnehmen. Bei der Entscheidung, in den ERSTE STOCK TECHNO zu investieren, sollten alle Eigenschaften oder Ziele des ERSTE STOCK TECHNO berücksichtigt werden, wie sie in den Fondsdokumenten beschrieben sind.

  

Wichtige rechtliche Hinweise

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie das Basisinformationsblatt sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten Anleger:in kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen das Basisinformationsblatt erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Umfassende Informationen zu den, mit der Veranlagung möglicherweise verbundenen Risiken sind dem Prospekt bzw. „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ des jeweiligen Fonds zu entnehmen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des/der Anleger:in, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert der Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in die Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger:innen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Der Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurückerhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Prospekt(e) bzw. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen.

Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische oder russische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Prospekt bzw. den „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“.

Der öffentliche Vertrieb von Anteilen der genannten Fonds in Deutschland wurde gemäß Deutsches Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Bonn, angezeigt. Die Ausgabe und Rücknahme von Anteilscheinen sowie die Durchführung von Zahlungen an die Anteilinhaber:innen wurde der Depotbank/Verwahrstelle des Fonds, der Erste Group Bank AG, Am Belvedere 1, 1100 Wien, Österreich übertragen. Rücknahmeanträge können die Anleger:innen bei ihrer jeweils depotführenden Stelle einreichen, die diese über den banküblichen Abwicklungsweg an die Depotbank/Verwahrstelle des Fonds zur Ausführung weiterleitet. Sämtliche Zahlungen an die Anleger:innen werden ebenfalls über den banküblichen Verrechnungsweg mit der jeweiligen depotführenden Stelle der Anleger:innen abgewickelt. Die Ausgabe- und Rücknahmepreise der Anteile werden in Deutschland in elektronischer Form auf der Internetseite unter www.erste-am.com (sowie zusätzlich unter www.fundinfo.com) veröffentlicht. Etwaige sonstige Informationen an die Anteilinhaber:innen werden im „Bundesanzeiger“, Köln, veröffentlicht.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen