Wealth-X and UBS Billionaire Census 2013 Der deutsche Durchschnitts-Milliardär ist ...

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die zehn wichtigsten Grafiken aus der Milliardärs-Studie >>

Die meisten Milliardäre Europas leben in Deutschland (148). Weltweit liegt Deutschland bei der Anzahl der Milliardäre auf dem dritten Rang, hinter den USA (515) und China (157).

In Deutschland stieg die Zahl der Milliardäre von 137 im Jahr 2012 auf 148 im Jahr 2013. Das Vermögen aller Milliardäre weltweit stieg in diesem Zeitraum von 426 auf 432 Milliarden US-Dollar.

Deutschlands Durchschnitts-Milliardär ist 66 Jahre alt und nennt ein Vermögen von 2,9 Milliarden US-Dollar sein eigen – wovon 15 Prozent liquide sind. 81 Prozent der deutschen Milliardäre sind männlich, 75 Prozent haben mindestens einen niedrigen Hochschulabschluss (Bachelor). 11 Prozent sind im verarbeitenden Gewerbe aktiv, 7 Prozent kommen aus der Nahrungsmittelindustrie und 6 Prozent sind im Medienbereich tätig.

In keinem Land der Welt verdanken mehr Milliardäre ihren Reichtum einer Erbschaft (46 Prozent). Nur 33 Prozent haben sich ihr Vermögen selbst aufgebaut. Auf 21 Prozent der Milliardäre trifft eine Kombination aus beiden zu.


Mehr zum Thema

nach oben