Demokraten vs. Republikaner So verschieden performten Rohstoffe unter US-Präsidenten

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jodie Gunzberg, Leiterin Rohstoffe und Sachwerte beim Indexanbieter S&P Dow Jones Indices, hat die Rohstoff-Performance unter demokratischen und republikanischen Präsidenten seit 1970 miteinander verglichen. Das Ergebnis zeigt eine eindeutige Tendenz.

So entwickelten sich die Preise von 17 von 24 betrachteten Rohstoffen unter demokratischen US-Präsidenten im Schnitt besser, darunter Öl und Gold. Unter ihren republikanischen Amtskollegen lieferten bloß sieben Rohstoffe eine bessere Performance, darunter alle Getreidesorten.

Bei den größten Ausschlägen nach oben oder unten dominieren jedoch republikanische Präsidenten: Laut Gunzberg verzeichneten 14 Rohstoffe ihre beste Performance und 18 ihre schlechteste Performance, wenn Republikaner im Weißen Haus saßen:


Die Performances im Einzelnen:

>>Vergrößern: