Wegen Fusion Deka-Bank verliert Milliardenmandat an Helaba

Die zentrale der Deka in Frankfurt am Main

Die zentrale der Deka in Frankfurt am Main: Der Fondsanbieter der Sparkassen verlor das Mandat der provinzial Rheinland Foto: Imago Images /Reiner Zensen

Die Deka-Bank verlor im zweiten Quartal knapp 8,6 Milliarden Euro im Bereich der Wertpapier-Spezialfonds. Im selben Zeitraum gewann die Helaba 7 Milliarden Euro hinzu. Der Hauptgrund dafür, so die Börsenzeitung und pbm-Recherchen, ist die Fusion der Provinzial Nordwest und der Provinzial Rheinland. Erstgenannte war bereits bei der Helaba, zweitgenannte war bislang bei der Deka-Bank.

Im Zuge der Fusion, ist die Provinzial Rheinland jedoch ebenfalls zur Helaba gewechselt und damit auch Provinzial Asset Management (Pro AM), die Tochter des kürzlich fusionierten Sparkassen-Versicherers.