Deka Immobilien Offener Immobilienfonds mit USA-Schwerpunkt geplant

Deka Immobilien: Offener Immobilienfonds mit USA-Schwerpunkt geplant

„Der Fonds verzichtet auf eine Währungsabsicherung und richtet sich daher an Privatanleger mit entsprechender Kapitalmarkterfahrung. Sie können von den Wachstumschancen der nordamerikanischen Immobilienmärkte profitieren und langfristige Engagements in US-Dollar eingehen“, sagt Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer der Deka Immobilien.

Der „Deka-ImmobilienNordamerika“ hat sich bereits ein Startobjekt in zentraler Innenstadtlage von Boston für rund 42 Millionen US-Dollar kauf­vertraglich gesichert. Die Büroimmobilie „70 Franklin Street“ verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 8.000 Quadratmeter und ist fast vollständig an acht Nutzer vermietet. Haupt­mieter ist der amerikanische Finanzdienstleister Teachers Insurance and Annuity Association. Verkäufer ist der Investec GLL Global Special Opportunities Real Estate Fund. Das Gebäude verfügt laut Deka über eine sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Die Auflegung des Fonds erfolgt mit dem für Mitte Juli vorgesehenen Closing des ersten Ankaufs. Der Erwerb eines zweiten Objekts ist für das dritte Quartal 2016 geplant. Im Anschluss soll schrittweise über ausgewählte Sparkassen der Vertrieb an vermögende Privatkunden erfolgen.