ANZEIGE

Individuelle Fondsstrukturen Das Family Office als Fondsdienstleister

Foto: Kontora Family Office

Eigene Fonds bieten große Chancen. Sie ermöglichen es, das Vermögen im Rahmen einer strategischen Asset Allocation zu verwalten, Kapital zu bündeln und Zugang zu exklusiven Investments zu erhalten. Doch das Gründen und Verwalten von Fonds in Eigenregie ist mit einem hohen Grad an Komplexität verbunden, zudem fehlt es häufig an erforderlichem Spezialwissen und hinreichender personeller Ausstattung.

Asset Manager, Single Family Officer und Stiftungsverantwortliche greifen in dieser Situation häufig auf das Angebot von Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) zurück, die ihre Dienste für Dritte erbringen. Diese Service-KVGen unterstützen bei der Auswahl des Fondsmodells, sorgen für die Einhaltung der regulatorischen Pflichten und stellen Compliance sowie Risikomanagement sicher – ohne, dass ihre Kunden eigene Ressourcen schaffen müssen. Doch welches Serviceangebot am Markt ist das passendste?

Mehrwert durch Family-Office-Hintergrund

Der Service-KVG-Markt wird von großen, spezialisierten Akteuren dominiert. Diese Anbieter zeichnen sich durch ein breites Spektrum an Dienstleistungen rund um die Administration und Verwaltung von Fonds aus, sind jedoch in der Regel nicht aktiv im Asset Management tätig. Ihre Stärke liegt in der effizienten Abwicklung von regulatorischen Anforderungen und administrativen Aufgaben. Sie bieten standardisierte Allround-Lösungen, keine spezifischen Fondsstrukturen für einzelne Assetklassen. Es gibt jedoch auch die noch recht unbekannte Möglichkeit, auf ein Family Office zurückzugreifen, das große Vermögen vollumfänglich steuert und über eine angeschlossene, BaFin-lizenzierte KVG verfügt.

Diese spezielle Konstellation aus Family Office und Service-KVG bietet einige Vorteile: Sie ermöglicht eine Kombination aus vorhandenen, umfassenden Investment-Know-hows mit einem tiefen Verständnis für individuelle Kundenanforderungen. Durch die enge Verzahnung mit dem Family-Office-Geschäft können diese Service-KVGen maßgeschneiderte Fondsstrukturen anbieten, die sowohl die regulatorischen Anforderungen erfüllen als auch die spezifischen Ziele und Wünsche der Kunden berücksichtigen.

  

 

Vorteile im Detail

Verständnis für die Bedürfnisse der Kunden: Eine Service-KVG mit Family-Office-Hintergrund versteht die spezifischen Anforderungen ihrer Kunden. Egal, ob es sich um die Verwaltung von Immobilien, Private Equity, Private Debt oder Absolute Return handelt – sie kennt die Besonderheiten und Herausforderungen jeder Assetklasse und kann maßgeschneiderte Lösungen schaffen.

Flexibilität und Schnelligkeit: Eine solche Service-KVG kann die Erfahrungen aus dem Family-Office-Geschäft nutzen, um schnell und flexibel auf Marktchancen zu reagieren. Sie ist es gewohnt, unter hohem Zeitdruck zu arbeiten und Investitionsentscheidungen zeitnah umzusetzen. Diese Agilität ist besonders wertvoll in einem dynamischen Marktumfeld, wo sich Gelegenheiten oft nur kurzfristig bieten.

Breites Spektrum an Ressourcen: Eine an ein Family Office angebundene Service-KVG kann auf eine Vielzahl an Ressourcen zurückgreifen. Diese Ressourcen ermöglichen eine weitgehende Individualisierung der Dienstleistungen gemäß den Zielen und Wünschen der Anleger – unabhängig davon, ob es sich um eine Familie, eine Stiftung oder eine Gruppe von Investoren handelt. Zum individualisierbaren Leistungsangebot gehören Unterstützung bei Due Diligence Prüfungen, beim Sourcing und Controlling von Investments sowie die Erstellung von maßgeschneiderten Reportings.

Eingespieltes Team: Um sämtliche rechtliche Fragestellungen zu klären, kann im Rahmen einer übergeordneten Strukturberatung auf die Expertise von Steuerberatern und Rechtsanwälten zurückgegriffen werden. Ein bestehendes Netzwerk stellt sicher, dass alle rechtlichen und steuerlichen Aspekte umfassend berücksichtigt werden und der Fonds den regulatorischen Anforderungen entspricht.

Webinare: Fondsstrukturen für jeden Bedarf

Die spezifischen Anforderungen unterschiedlicher Zielgruppen stehen im Fokus einer dreiteiligen Webinar-Reihe von Kontora Family Office im Juni und Juli 2024. Asset Manager, Single Family Officer und Stiftungsverantwortliche erfahren dabei, wie das Initiieren eines Fonds unkompliziert und bedarfsgerecht gelingt.

Für Asset Manager bietet das erste Webinar Einblicke in die operativen und administrativen Vorteile einer passenden Fondsstruktur. Themen wie die Auswahl geeigneter Fondsstrukturen für illiquide Assetklassen, die Bedeutung der Investmentkompetenz des Fondsdienstleisters und die Vorteile eines maßgeschneiderten Reportings zur Vereinfachung der Kommunikation mit Investoren stehen im Mittelpunkt.

Single Family Officer profitieren im zweiten Webinar von praxisnahen Tipps zum Auflegen eines Familienfonds in fünf Schritten. Es wird erklärt, wie die Nutzung einer regulierten Fondsstruktur die Verwaltung optimiert, wie Fondsdienstleister bei Investmentprüfungen unterstützen und wie der Zugang zu exklusiven Investmentopportunitäten geschaffen wird. Zudem wird auf Leistungen eingegangen, die insbesondere Single Family Offices mit begrenzten Ressourcen entlasten, wie etwa Unterstützung beim Sourcing, bei Due Diligence und aussagekräftige Reportings.

Im dritten Webinar erfahren Stiftungsverantwortliche, wie sie mithilfe des Sondervermögens ihr klassisches Stiftungsportfolio zukunftssicher und resilient umbauen können. Diskutiert wird, wie gemeinnützige Organisationen in Assetklassen wie Private Equity oder Alternative Investments investieren können, ohne die Steuerfreiheit zu gefährden. Darüber hinaus wird gezeigt, wie das Sondervermögen stabile und diversifizierte Portfolios ermöglicht und die Ausschüttungen optimiert.

Die gebührenfreien Webinare finden am 20.06., 27.06. und 04.07. jeweils von 11 Uhr bis 12 Uhr statt.

Die Anmeldeformulare und weitere Informationen zu Themen und Referenten finden Sie hier: www.kontora.com/webinare/anmeldung.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen