Alles zum Thema

Das Beste im Netz

Barbara Rupf Bee wird einem Bericht des Online-Portals „Fondsprofessionell“ zufolge eine führende Position der UBS im Deutschlandgeschäft übernehmen. Welche Bereiche sie dort genau verantworten soll, ist demnach jedoch unklar. [mehr]

Die Hamburger Fintech Deposit Solutions hat mit seiner offenen Banking-Plattform Zinspilot die Zwei-Milliarden-Marke an vermittelten Spareinlagen geknackt. Mit seiner vor 20 Monaten gestarteten B2C-Plattform sei das Start-up schneller gewachsen als jedes andere Fintech, so ein Online-Bericht der Tageszeitung „Die Welt“. [mehr]

Die Deutsche Bank drückt beim geplanten Börsengang ihrer Vermögensverwaltungssparte aufs Tempo. Dabei stehen die Chancen für ein erfolgreiches IPO nicht zum Besten, meint das Manager Magazin und stellt dem Management ein schlechtes Zeugnis aus. [mehr]

Der Markt für Fintechs wächst und mit ihm die Zahl der Übernahmen der Start-ups durch die etablierte Offline-Konkurrenz. Doch wie soll man ein Unternehmen bewerten, dass noch in den Kinderschuhen steckt und keine Zahlen veröffentlicht? Antoine Baschiera von der Ratingagentur Earlymetrics gibt Antworten. [mehr]

Branchentreff der Vermögensverwalter

Das war der 7. Vermögenstag

Einmal im Jahr macht die V-Bank die Stadt München zum Hotspot für Vermögensverwalter, Family Office und weitere Finanzdienstleister. 2017 kamen 450 Finanzprofis zum siebten Vermögenstag. Im Fokus standen dieses Mal die Themen Digitalisierung und krisenfeste Anlagelösungen. [mehr]

Verantwortung für 600 Milliarden Dollar

Citigroup-Bankerin übernimmt Asset Management der UBS

Suni Harford leitet ab 1. Juli 2017 als Investmentchefin das Asset Management der UBS. Die langjährige Citigroup-Bankerin übernimmt damit Verantwortung für Gelder in Höhe von 600 Milliarden US-Dollar im Fondsgeschäft der Schweizer Großbank. [mehr]

Bei der Nachfolgeplanung übergehen Familienunternehmer meist ihren langjährigen Bank- oder Sparkassenberater. Holger Mai, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Frankfurter Bankgesellschaft, erklärt in der „Börsen-Zeitung“, wie die Sparkassen-Finanzgruppe die Betreuungslücke in diesem Segment schließen will. [mehr]

Zahl der Family Offices steigt an

Vermögende wünschen eine unabhängige Beratung

Seit der Finanzkrise haben Übernahmen von Mittelständlern durch Family Offices zugenommen. Die Tageszeitung „Die Welt“ beleuchtet den Trend auch im Hinblick auf die gestiegene Anzahl unabhängiger Vermögensverwalter, die davon profitieren, dass immer mehr Vermögende ihren Banken den Rücken kehren. [mehr]

Seite 26 / 29