Partner Danske Bank Asset Management

Danske Invest-Experte Digitaler Spielemarkt ist für Investoren mehr als Spielerei

Seite 2 / 2

Cashflow in Serie

Die beliebtesten Spiele werden zudem als Serie herausgebracht, was dazu beiträgt, den Spieleherstellern regelmäßige Erlöse zu bescheren. Dazu zählen beispielsweise die wiederkehrenden Sportspiele wie Fifa von Electronic Arts, die Serie über den italienischen Klempner Super Mario und die Action-Titel Call of Duty und Grand Theft Auto. Diese Art von Spielen hat eine treue Anhängerschaft, die den Herstellern bei jeder neuen Version wiederkehrende Einnahmen sichert.

Die Kombination aus Abolösungen und Serienausgaben gewährleistet somit einen guten regelmäßigen Cashflow. Eine Analyse der US-Bank KeyBanc Capital Markets zeigt außerdem, dass die Verbraucher für das Spielen einen geringeren Minutenpreis zahlen als für die Unterhaltung durch TV und Film. Dies deutet auf ein bestehendes Potenzial für Preiserhöhungen hin.

Steigende Gewinne rechtfertigen hohe Bewertungen

Digitale Spiele gehören zum IT-Sektor, der generell ein hohes Gewinnwachstum aufweist. Dazu leisten die Spielehersteller ihren Beitrag. Meines Erachtens rechtfertigen die stark steigenden Gewinne der IT-Unternehmen die hohen Bewertungen des Sektors im Vergleich zu globalen Aktien, gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis.

Für Anleger profitiert die Spieleindustrie somit von einer guten Mischung aus Opportunitäten, die ein hohes künftiges Wachstum versprechen: Immer mehr Menschen spielen, und sie investieren sowohl mehr Zeit als auch mehr Geld in diese Produkte.

Das bedeutet natürlich nicht, dass alle Spielehersteller eine gute Wahl für Investoren sind. Die Bewertungen können auch zu hoch sein oder das erwartete künftige Wachstum kann ausbleiben. Zugleich können sich die einzelnen Spielehersteller auch sehr unterschiedlich entwickeln. Wie in jeder Branche gibt es auch hier Gewinner und Verlierer.

Risikohinweis:

Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken und stellt keine Anlageberatung dar. Bitte kontaktieren Sie stets einen Finanzberater, wenn Sie eine Investition in Erwägung ziehen, und klären Sie ab, ob eine bestimmte Anlage zu Ihrem Anlageprofil passt.