Danske Invest auf private banking kongress Hamburg Warum Investoren jetzt auf Schwellenländeranleihen achten sollten

Für Danske Invest auf dem private banking kongress: Marc Homsy, Leiter Anlagenvertrieb Deutschland, und Andreas Schneeberger, Leiter Geschäftsentwicklung. | © Danske Invest

Für Danske Invest auf dem private banking kongress: Marc Homsy, Leiter Anlagenvertrieb Deutschland, und Andreas Schneeberger, Leiter Geschäftsentwicklung. Foto: Danske Invest

Krise in der Türkei. Dazu wirtschaftliche und politische Schwierigkeiten in Argentinien und Venezuela. Scheinbar ist jetzt nicht der beste Zeitpunkt, um eine Geldanlage in Schwellenländer in Betracht zu ziehen.

„Doch genau dieser Standpunkt könnte sich als Trugschluss erweisen“, ist Marc Homsy von Danske Invest überzeugt. „Denn tatsächlich holen viele Schwellenländer schneller auf, als es Investoren erwarten.“ Nach Ansicht des Leiters Anlagenvertrieb Deutschland kommt es jetzt vor allem darauf an, sich mit der richtigen Strategie aussichtsreich dafür zu positionieren, am Aufholpotenzial ausgewählter Staaten gegenüber den Industrieländern teilzuhaben.

Zu diesem Zweck stellt Homsy auf dem private banking kongress den Rentenfonds Danske Invest Emerging Markets Debt Hard Currency vor, der unlängst fünf Sterne von Morningstar erhielt. Einzelheiten können Kongressteilnehmer in einer Präsentation am 12. September um 17:00 Uhr im Raum „Fernsehturm“ erfahren.

Überdies nutzt Danske Invest die Veranstaltung dazu, sich mit Investoren über die Frage auszutauschen, welche Anlagestrategien derzeit überdurchschnittliche Erfolgsaussichten bieten. Andreas Schneeberger, Leiter Geschäftsentwicklung des dänischen Asset Managers, stellt im Rahmen von Roundtables fünf ausgewählte Fokusprodukte vor, die er und seine Kollegen gegenwärtig als besonders interessant für Anleger bewerten.