Dank Franken-Rally Quantitative Hegdefonds erhalten erstmals wieder Zulauf

Nach drei Jahren schlechter Entwicklung bei Quant-Fonds haben Investoren im Dezember wieder Gelder in solche Strategien gesteckt. Nach Angaben des US-Datenanbieters Evestment flossen mehr als eine Milliarden Dollar (895 Millionen Euro) an Neuinvestitionen in diese Fonds. Zuvor hatten Anleger 15 Monate lange Kapital abgezogen. Die Zuflüsse folgten auf die Rekordgewinne von Quant-Firmen in der zweiten Jahreshälfte 2014.

ISAM erzielte in diesem Monat einen Ertrag von etwa 11 Prozent, darunter ein Sprung von 7 Prozent an dem Tag, als der Franken-Deckel zum Euro gekippt wurde. Systematica, die diesen Monat von Bluecrest Capital Management abgespalten wurde, kam bis 16. Januar auf ein Plus von 7 Prozent. AHL Diversified sowie Evolution gewannen bis zum 21. Januar 4,75 Prozent beziehungsweise 6,6 Prozent, verlautete aus Kreisen.

Der modellbasierte Lynx, der vergangenes Jahr auf einen Ertrag von 27 Prozent kam, wies bis zum 16. Januar ein Plus von 4,1 Prozent auf. Cantab Capital Partners’ Hauptfonds beendete das vergangene Jahr 39 Prozent höher, während ISAM Systematic 2014 mit einem Plus von 62,4 Prozent abschloss. Auch Winton Capital Management hat dieses Jahr zugelegt.

Die Firmen profitieren nach Aussage von James Skeggs, Chef für alternative Investments bei Newedge, von „anhaltenden Bewegungen an den Rohstoff-, Anleihe- und Devisenmärkten“. Der CTA Index von Newedge, der 20 große auf Trends handelnde Fonds abbildet, stieg in diesem Jahr bis zum 21. Januar um etwa 2,5 Prozent. Die Computermodelle der Fonds versuchen Kursänderungen verschiedener Anlageklassen vorherzusagen und damit Gewinne zu erzielen.

Investoren haben Evestment zufolge 2013 etwa 32 Milliarden Dollar und 2012 rund 5,5 Milliarden Dollar aus den Quant-Fonds abgezogen. Das letzte Jahr mit einem Nettozufluss war 2011, als diesen Fonds etwa 11,7 Milliarden Dollar neu zur Verfügung gestellt wurden.

Quelle: Bloomberg