Cum-Ex-Vergehen Ermittler durchsuchen Varengold Bank und Hauck & Aufhäuser

Zentrale von Hauck & Aufhäuser in Frankfurt: Ermittler durchsuchten unter anderem diese Büroräume der Privatbank auf Hinweise zu Cum-Ex-Vergehen.

Zentrale von Hauck & Aufhäuser in Frankfurt: Ermittler durchsuchten unter anderem diese Büroräume der Privatbank auf Hinweise zu Cum-Ex-Vergehen.

Die Staatsanwaltschaft Köln hat Büros von Banken in Hamburg, Frankfurt und München auf Beweismaterial zu Cum-Ex-Vorgängen durchsucht. Namen nannte die Behörde keine. Laut mehreren Medienberichten soll es jedoch Razzien bei den Privatbanken Hauck & Aufhäuser und der Varengold Bank gegeben haben. Die Varengold Bank lehnte gegenüber dem „Manager-Magazin“ eine Stellungnahme ab, von Hauck & Aufhäuser erhielt man zunächst keine Stellungnahme.

Das aktuelle Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung richte sich gegen eine Vielzahl von Beschuldigten sowie auf Tatzeiträume von 2010 bis 2016, erklärt die Staatsanwaltschaft Köln. Konkret gehe um Verantwortliche und Mitarbeiter von Banken. Die Behörden ziehen das Tempo bei ihren Ermittlungen noch einmal an, da in einigen Cum-Ex-Fällen Verjährung drohe. Daher geraten zunehmend weitere Kreditinstitute ins Visier der Ermittler oder zuletzt auch der Privatbankenverband BdB.