Crowdlending-Plattform Kapilendo startet Registrierungsphase für Anleger

 Gründer des Berliner Fintech-Unternehmens Kapilendo: Christopher Grätz

Gründer des Berliner Fintech-Unternehmens Kapilendo: Christopher Grätz

Das Berliner Fintech-Startup Kapilendo hat seinen Online-Kreditmarktplatz gestartet. Seit 20. Juli können sich Anleger registrieren und die ersten Finanzierungsprojekte sichern. Das erste Projekt, die Berliner Muli68 Getränke GmbH, sei bereits innerhalb weniger Stunden finanziert worden, sagte Christopher Grätz, Gründer und Geschäftsführer von Kapilendo. Er hat sich jüngst zur mangelnden Transparenz im Kreditmarkt geäußert. 

Die Crowdlending-Plattform vermittelt Mittelständlern Finanzierungen in Höhe von 30.000 bis 200.000 Euro. Anleger können bereits für 100 Euro investieren und sich zwischen fünf Risikoklassen entscheiden. Die zu erzielenden Renditen liegen zwischen 2,49 Prozent und 10,99 Prozent. Jedes Finanzierungsprojekt hat einen zertifizierten Qualitäts- und Ratingprozess.

Im April hatte Kapilendo seine Seed-Finanzierung abgeschlossen. Neben der Comvest Holding investierten unter anderem auch Torsten Klein, ehemals Vorstand bei Gruner & Jahr und Silvio Beiler, Ex-Vapiano-Vorstand, um die finanzielle Starthilfe für die Firma in Höhe eines sechsstelligen Betrags zusammenzubekommen