DLJ Investment Partners Credit Suisse stößt Private-Equity-Bereich ab

Credit Suisse in Zürich: Die Großbank trennt sich von Private-Equity-Tochter. | © Getty Images

Credit Suisse in Zürich: Die Großbank trennt sich von Private-Equity-Tochter. Foto: Getty Images

Die Schweizer Großbank Credit Suisse (CS) stößt laut Informationen von Finews ihre Private-Equity-Tochter DLJ Investment Partners ab und verkauft diese an Portfolio Advisors. Auch das DLJ-Team um Igor DaCosta und Charles Harper wechsle zu der amerikanischen Investmentgesellschaft.

Bereits im April habe sich die CS  von dem sekundären Private-Equity-Geschäft getrennt und dieses für 9 Milliarden Dollar an Blackstone verkauft. Zeitgleich soll sich die Großbank auf die Suche nach einem Käufer für DLJ gemacht haben. Der britische Manager Pantheon habe damals Interesse am Geschäft gezeigt.

Nun ginge die DJI jedoch an Portfolio Advisors. Diese sind für Institutionelle sowie vermögende Kunden im Private-Equity- und Immobilienbereich tätig. Der Verkauf erfolge im Rahmen angekündigter Deinvestitions-Pläne und solle DLJ ein stetiges Wachstum ermöglichen.