Duo kommt von der HSBC Credit Suisse beruft stellvertretenden Leiter für deutsches Wealth Management

Robert Kelm (links) und Mark Giersberg beginnen bei der Credit Suisse

Robert Kelm (links) und Mark Giersberg beginnen bei der Credit Suisse: Beide arbeiteten zuletzt für die HSBC. Foto: Credit Suisse

Zwei ehemalige HSBC-Private-Banker sind seit Oktober für die Credit Suisse in Frankfurt tätig: Mark Giersberg soll als Kundenbetreuer den Fokus auf das UHNWI- und Immobiliengeschäft legen, während Robert Kelm die stellvertretende Leitung des deutschen Wealth Management übernimmt. Diese Informationen bestätigte ein Sprecher gegenüber diesem Magazin.

Kelm und Giersberg treffen bei der Credit Suisse auf ein bekanntes Gesicht

Kelm leitete zuletzt das Private Banking der HSBC in Frankfurt am Main und betreute zudem UHNWI-Kunden. Anfang Juni war dann sein Abgang bekanntgeworden, die HSBC ernannte mit Jonathan Hoster einen ehemaligen Commerzbanker zu seinem Nachfolger. Kelm arbeitete vor seiner Zeit bei der HSBC jahrelang als UHNWI-Berater bei der Deutschen Bank.

Sein neuer und alter Kollege Mark Giersberg hat einen ähnlichen Werdegang: Er begann seine Karriere bei der Deutschen Bank, arbeitete erst im Private Banking und später dann als Projektmanager für Schlüsselkunden. Im Januar 2018 startete er dann zeitgleich mit Kelm im UHNWI-Team der HSBC in Frankfurt. Nun wechseln beide gemeinsam zur Credit Suisse – und treffen dort auf einen alten Bekannten.

 

Sven Stephan, dessen neuer Stellvertreter jetzt Kelm ist, leitet das deutsche Geschäft der Credit Suisse. Zuvor war er ebenfalls bei der HSBC tätig, leitete das deutsche Private Banking. Sein Wechsel zur Credit Suisse war im November 2021 bekannt geworden. Die Schweizer Großbank baut unter seiner Führung in Deutschland wieder eigene Kapazitäten auf. In Frankfurt entsteht seit März ein Wealth-Management-Team, das vor Ort insbesondere UHNWI-Kunden betreuen soll.