Nach wenigen Monaten Credit Suisse AM verliert Vertriebschef, Nachfolgerin steht bereits fest

Colin Fitzgerald und Jo McCaffrey

Colin Fitzgerald und Jo McCaffrey: Weil Fitzgerald Credit Suisse Asset Management nach nur sechs Monaten wieder verlässt, bekommt McCaffrey mehr Verantwortung. Foto: CSAM

Colin Fitzgerald, erst seit vergangenem März globaler Vertriebsleiter und Europachef im Asset Management der Credit Suisse (CSAM) , hat wieder gekündigt – aus persönlichen Gründen wie es in einer Pressemitteilung des krisengeschüttelten Instituts heißt. Seine Nachfolge tritt Jo McCaffrey an. Sie wird die entsprechenden Aufgaben mit sofortiger Wirkung übernehmen.

„Als bestehendes Mitglied des Führungsteams wird Jo McCaffrey für Kontinuität in der Leitung der Division sorgen, während wir uns weiterhin auf die Umsetzung unserer strategischen Ziele fokussieren", sagt Michael Rongetti, vorübergehender Geschäftsführer (CEO ad interim) von CSAM.

 

 

 

McCaffrey ist bereits Teil des Führungsteams von CSAM und hat im März dieses Jahres die Leitung des Bereichs Produkte übernommen. Zur Bank kam sie von Pinebridge Investments, wo sie die globale Produktfunktion aufbaute und leitete, die für eine Reihe traditioneller und alternativer Produkte an weltweit sieben Standorten zuständig war. Davor war sie in verantwortungsvollen Positionen bei State Street Global Advisors und Schroders. Eine Nachfolge für die Rolle von Jo McCaffrey als Leiterin Produkte wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Fitzgerald kam im März von Invesco. Bei dem US-Vermögensverwalter hatte er verschiedene leitende Positionen inne. Vor dieser Zeit war er unter anderem bei Fidelity und Robeco tätig.