Stadtquartiere im Fokus Corestate startet offenen Wohn-Spezialfonds plus

Nils Hübener, Vorstandsmitglied bei Corestate

Nils Hübener, Vorstandsmitglied bei Corestate: Der Immobilienexperte sieht großes Potenzial für Stadtquartiere. Foto: Corestate Capital

Corestate Capital hat den offenen Spezial-AIF Stadtquartiere I für institutionelle Anleger aufgelegt. Den Anlagefokus beschreibt das Unternehmen mit „städtebaulich besonders relevanten Immobilien in den Zentren deutscher Mittel- und Großstädte, die die Qualität des jeweiligen Standorts weiter aufwerten und prägen sollen." Charles Smith, Leiter Key Clients bei Corestate, präzisiert: „Im Gegensatz zu den klassischen Wohnfonds von Corestate kann der Fonds für sein Portfolio auch Immobilien erwerben, die neben dem Wohnangebot zur Funktionalität und Aufwertung von Quartieren beitragen, beispielsweise durch Kindergärten oder durch Einzelhandels- oder Büroflächen. Der Schwerpunkt des Fonds liegt jedoch klar im Bereich Wohnen."´

Die aktuelle Pipeline des Fonds umfasst rund 150 Millionen Euro in deutschen Mittel- und Großstädten. Bei der Auswahl der Standorte nutzt Corestate ein internes Bewertungssystem, das sozio- und immobilienökonomische Kennzahlen umfasst. Bei einer Fremdkapitalquote von maximal 50 Prozent wird eine durchschnittliche jährliche Ausschüttung oberhalb von 4 Prozent angestrebt.

120 Millionen Euro an Kapitalzusagen von institutionellen Investoren liegen bereits vor, der Fonds steht für weitere Investoren offen. Als Zielvolumen werden rund 500 Millionen Euro angestrebt. Die Verwaltung übernimmt die hauseigene KVG Hannover Leasing.

Die Marktgröße für moderne Quartiere in Deutschland schätzt Corestate auf rund 200 Milliarden Euro. Das Unternehmen geht von einer anhaltend starken Nachfrage aus und stellt für das laufende Jahr weitere Produkte in Aussicht.