Anwaltssozietät Clifford Chance geht nach Marokko

Mit dem neu eröffneten Büro in Casablanca erhält die Sozietät Clifford Chance ihre erste dauerhafte Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent. Damit will die Gesellschaft ihr Afrika-Geschäft weiter ausbauen und ihren Mandanten einen Zugang zum nordafrikanischen Raum – und zu Afrika generell – ermöglichen.

Büroleiter ist Mustapha Mourahib, marokkanischer Staatsbürger und Partner der Sozietät. Zusammen mit weiteren Partnern des Clifford Chance-Netzwerks soll Mourahib das Engagement der Sozietät im nordafrikanischen Raum und im weiteren französischsprachigen Afrika ausbauen.

Die Afrika-Gruppe von Clifford Chance unter der Leitung der Partner Anthony Giustini (Paris), Mustapha Mourahib (Casablanca), Edmund Boyo (Frankfurt) sowie Jeremy Connick und Kem Ihenacho (beide London) besteht aus rund 200 Anwälten in 16 Ländern.

Das Team in Casablanca konzentriert sich hauptsächlich auf Mergers & Acquisitions, Private Equity, Energie- und Infrastrukturprojekten, Bank- und Kapitalmarktrecht, Immobilienrecht und Schiedsgerichtsbarkeit. Zu den Transaktionen der jüngeren Vergangenheit zählt unter anderem die Beratung von CDG Développement und Exprom bei einem Joint Venture auf dem Gebiet des Facility Management mit Vinci Facilities und Cegelec Morrocco. Aktuell berät das Team bei drei großen Finanzierungen im Bereich der erneuerbaren Energien.