In Frankfurt Citi baut Private-Banking-Team in Deutschland auf

Skyline der Frankfurter City

Skyline der Frankfurter City: Hier stellt die Bank ein Private-Banking-Team aus Neuzugängen und Mitarbeitern aus anderen Niederlassungen zusammen. Foto: Pixabay

Nachdem mit der Credit Suisse vor kurzem bereits eine Schweizer Großbank ihr Comeback im deutschen Wealth Management bekanntgab, zieht nun die Citi nach und baut in Frankfurt ein Private-Banking-Team auf. Das gab die US-amerikanische Großbank in einer Pressemitteilung bekannt. Der Schritt ist Teil einer europaweiten Expansion im Bereich Global Wealth – auch in Frankreichs Hauptstadt Paris wird zeitgleich eine Einheit aufgebaut.

Citi hat mit dem Aufbau der Teams bereits begonnen

Zum einen sollen bestehende Kunden betreut werden, aber auch neue Familien angesprochen werden. Zielgruppe sind UHNWIs. Stefan Hafke, Citi-Länderchef für Deutschland, kommentiert den Schritt: „Wir betreuen einige der größten und wohlhabendsten deutschen Familien schon seit langem in Deutschland, allerdings von unseren europäischen Private-Banking-Standorten aus.“ Die Vermögensdienstleistungen werden vor Ort für Familien mit internationalen und institutionellen Bedürfnissen angeboten.

Der Aufbau des Teams hat bereits begonnen. So hat die Bank bereits neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt. Gleichzeitig verlagert Citi vom Luxemburger Standort Beschäftigte nach Deutschland und Frankreich, auch Länderchefs sollen bekanntgegeben werden. In den kommenden Monaten soll die Zahl der Mitarbeiter für das Private Banking in den Frankfurter und Pariser Büros weiter wachsen.


Mit dem Ausbau in Deutschland und Frankfurt ist die Citi Private Bank in 20 Ländern weltweit vertreten, in Europa ist das Institut in neun Märkten vor Ort aktiv. Insgesamt führt die Bank etwa 200 Millionen Kundenkonten und ist in mehr als 160 Ländern tätig.