Nach zwölf Jahren Ex-Vertriebschef Christopher Hönig verlässt Vermögensverwalter GAM

Christopher Hönig GAM

Christopher Hönig, ehemaliger Leiter Vertrieb in Deutschland der GAM, verlässt den Schweizer Vermögensverwalter. Foto: GAM

Nach zwölf Jahren verlässt Christopher Hönig den Vertrieb des Schweizer Vermögensverwalters GAM. Das erfuhr das private banking magazin exklusiv. Wohin es Hönig zieht, ist noch nicht bekannt.

Posten als Vertriebschef gab Hönig auf eigenen Wunsch hin ab

Hönig heuerte im Januar 2011 als Kundenbetreuer bei GAM an und wurde vier Jahre später zum Leiter Wholesale-Vertrieb in Deutschland befördert. 2019 wurde Christopher Hönig dann zum alleinigen Vertriebschef für Deutschland ernannt und übernahm damit auch die Leitung im Vertrieb an institutionelle Kunden. Im Mai 2021 gab Hönig den Posten schließlich auf eigenen Wunsch an Michael Buchholz ab. Er wolle sich wieder vollständig auf die Akquisition und Kundenbetreuung konzentrieren, teilte GAM damals mit.

 

 

Vor seiner Zeit bei GAM war Hönig bei mehreren bekannten Finanzhäusern in führenden Positionen im Vertrieb tätig, unter anderem bei der Investmentgesellschaft Robeco Sam, der Privatkundenbank Clariden Leu, Julius Bär Asset Management und Union Investment.

GAM leidet seit Jahren unter dem Skandal um ihren einstigen Spitzenmanager Tim Haywood, der im Juli 2018 suspendiert und später entlassen wurde. In den vergangenen Jahren verzeichnete die Fondsgesellschaft hohe Abflüsse an Kundeneinlagen und schrieb operativ rote Zahlen. Nach einem erneuten Halbjahresverlust tauschte GAM zuletzt im August den Finanzvorstand aus.